VG-Wort Pixel

Kinotipp Der Auftragslover

Das neue Kinojahr startet mit einer urkomischen Romantik-Komödie der anderen Art: "Der Auftragslover" öffnet unglücklichen Frauen durch Verführung die Augen. Ob er damit auch die Besucher vor der Leinwand überzeugt und sich der Kauf einer Kinokarte lohnt, erfahren Sie hier.

Eltern.de-Bewertung für "Der Auftragslover":

Worum geht es in "Der Auftragslover"?

Strahlendes Lächeln, treuer Blick und braune Engels-Locken - diesem Mann verfallen die Frauen in Scharen! Alex (Romain Duris) ist "Der Auftragslover". Sein Auftrag: unglücklichen Frauen die Augen öffnen, die rosa Brille abziehen und vor dem Fehler ihres Lebens bewahren. Die Auftraggeber sind besorgte Eltern, Geschwister oder Freunde. Kein Aufwand ist Alex dabei zu groß, denn er hat Unterstützung von seiner "Firma". Wichtigste Regel des Jobs: Nach dem ersten Kuss ist es vorbei. Das Businesskonzept kommt ins Wanken, als Alex den lohnenden Auftrag bekommt, die Hochzeit von Juliette (Vanessa Paradis) und ihrem reichen Verlobten zu verhindern. Juliette ist der schwierigste Fall seiner Karriere und der Auftragslover muss alle Register ziehen: Raubüberfall, romantische Tanzeinlage, Schlägerei, Spritztour, Verfolgungsjagd - ob er damit am Ende wirklich Erfolg hat?

Wer wird "Der Auftragslover" lieben?

Der "James Bond" für Frauen mit der Lizenz zum Verführen - "Der Auftragslover" wird vor allem weibliche Fans finden. Romain Duris als Auftragslover ist gut aussehend, charmant und witzig - ihm verfallen nicht nur die Frauen auf, sondern garantiert auch die vor der Leinwand. Dabei ist "Der Auftragslover" keine typische Hollywood-Komödie. Der französische Film erfindet nicht das Genre neu, ist jedoch eine abwechslungsreich gewürzte, gelungene Mischung aus Romantik und Komödie. Vor allem der Einfallsreichtum der Filmemacher wird die Zuschauer begeistern, denn kreativ waren sie: Alex lernt mehrere Sprachen, tanzt wie Fred Astaire, kocht wie Bocuse und turnt wie Florian Hambüchen - er tut einfach alles, um zu bezaubern: unglückliche Frauen und glückliche Kinobesucherinnen! Und für die männliche Kinobegleitung gibt's sogar noch eine Prise Action.

Für wen ist "Der Auftragslover" nicht geeignet?

Der perfekte Film für einen Männerabend ist "Der Auftragslover" sicherlich nicht - sei sei denn, "Mann" möchte sich die Masche des Auftragslovers abschauen. Aber ganz so einfach ist es mit den Frauen in den meisten Fällen nicht. Auch jüngere Familienmitglieder werden sich in "Der Auftragslover" ziemlich langweilen, denn sie finden wahrscheinlich weder Alex zum "Dahinschmelzen" noch verstehen sie die Pointen.

Ab welchem Alter ist "Der Auftragslover" empfehlenswert?

"Der Auftragslover" ist ab sechs Jahren freigegeben. Tatsächlich gibt es weder Gewaltszenen, noch Szenen, in denen viel Haut gezeigt wird. Trotzdem sind Kinder natürlich nicht die Zielgruppe. Teenies ab 13 Jahren dagegen schon eher.

Mit oder ohne Eltern in "Der Auftragslover"?

Bei "Der Auftragslover" kann man die Frage umdrehen: Mit oder ohne Kinder in "Der Auftragslover"? Ganz klar ohne Kinder! Machen Sie sich einen schönen Abend mit Popcorn und netter Kinobegleitung - Sie werden viel zu lachen haben!

Weitere Facts zu "Der Auftragslover":

Kinostart: 6.1.2011
Regie: Pascal Chaumeil
Schauspieler: Romain Duris, Vanessa Paradis, Julie Ferrier, Francois Damiens
Länge: 105 Minuten
Genre: Romantik-Komödie
FSK: ab sechs Jahren freigegeben

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "Der Auftragslover" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf kino.de vorbei!

Was läuft außer "Der Auftragslover" noch im Kino?

Hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!

Neu in Familie & Urlaub