VG-Wort Pixel

Kinotipp Eltern

"Eltern" handelt von Christiane und Konrad. Die beiden zelebrieren mit ihren Töchtern das Leben einer "modernen Großstadtfamilie": Sie geht arbeiten, er bleibt zu Hause bei den Kindern. Als Konrad jedoch ein Angebot bekommt, in seinen Job zurückzukehren, wird es turbulent. Ob sich ein Besuch des Films lohnt und vor allem für wen, erfahren Sie hier!

Worum geht es in "Eltern"?

"Eltern" erzählt die Geschichte einer modernen Großstadtfamilie: Konrad ist Vollzeit-Papa. Seinen Beruf als Theaterregisseur hat er für seine Töchter an den Nagel gehängt. Christiane ist Anästhesistin und verdient das Familieneinkommen. Der turbulente Familienalltag funktioniert perfekt - bis Konrad ein Angebot bekommt, in seinen Beruf zurückzukehren.

Kurzentschlossen engagiert die Familie ein argentinisches Au-pair-Mädchen, das von nun an auf die beiden Töchter Emma und Käthe aufpassen soll. Doch die junge Frau entpuppt sich schnell als komplette Fehlbesetzung. Konrad fällt der Rollenwechsel vom "Familienmanager" zum leitenden Regisseur ebenfalls schwerer als gedacht. Mehr und mehr stößt das Ehepaar an seine Grenzen. Doch erst als Konrad Reißaus nimmt und kurzerhand bis zur Premiere seines Theaterstücks auszieht, wird allen klar, dass sich grundsätzlich etwas ändern muss ...

Eltern.de-Bewertung für "Eltern":

Sehenswert, gute Unterhaltung.

Wer wird "Eltern" lieben?

Haben Sie sich auch schon öfter die Frage gestellt, wie man die perfekte Familie, die Liebe und den Traumberuf vereinbaren kann? Dann ist dieser Film sicher etwas für Sie. "Eltern" zeigt auf authentische Weise die Herausforderungen, denn sich moderne Familien stellen müssen. Aktuelle gesellschaftspolitische Themen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Gestaltung der Elternzeit oder die neue Rollenverteilung zwischen Mann und Frau werden in diesem Film auf sensible und humorvolle Art und Weise behandelt. Dabei überzeugt "Eltern" durch die hochkarätige Besetzung mit Christiane Paul und Charly Hübner als um ihre Beziehung und ihre Träume kämpfendem Paar. Aber auch die Kinderdarsteller Emilia Pieske (Emma) und Paraschiva Dragus (Käthe) brillieren ihren Rollen!

Für wen ist "Eltern" weniger geeignet?

Weniger geeignet ist "Eltern" für Kinder und Jugendliche. Alle, für die ein Kinobesuch lediglich Entspannung heißt, sollten sich ebenfalls einen anderen Film aussuchen. Durch die familienpolitische Aktualität des Films wirft "Eltern" sicherlich für alle Zuschauer Fragen auf und regt nachhaltig zum Denken an über unsere moderne Gesellschaft.

Ab welchem Alter ist "Eltern" empfehlenswert?

"Eltern" ist grundsätzlich für Eltern empfehlenswert oder alle, die sich für die Thematik interessieren. Kinder können den Film ohne Bedenken ansehen, werden sich jedoch höchstwahrscheinlich eher langweilen.

Mit oder ohne Eltern in "Eltern"?

Mit Eltern in "Eltern", aber ohne Kinder. Ist jedoch kein Au-pair-Mädchen, keine Oma oder kein Babysitter zur Verfügung, können Sie ihre Kleinen ab circa acht Jahren auch mit in diesen Film nehmen.

Weitere Fakten zu "Eltern":

Kinostart: 14. November 2013
Regie: Robert Thalheim
Darsteller: Charly Hübner, Christiane Paul, Paraschiva Dragus, Emilia Pieske u.a.
Länge: circa 99 Minuten
Genre: Drama, Tragikomödie
FSK: ohne Altersbeschränkung freigegeben
Weitere Infos:www.eltern-derfilm.de

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "Eltern" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf www.kino.de vorbei!

Was läuft außer "Eltern" noch im Kino?

Außer "Eltern" startet heute auch der norwegische Märchenfilm Die Legende vom Weihnachtsstern

Und hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!


Neu in Familie & Urlaub