VG-Wort Pixel

Kinotipp Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2

Eine Ära geht zu Ende: Zum letzten Mal kämpfen in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" der junge Zauberschüler und seine Freunde gegen den dunklen Magier Lord Voldemort. Wird Harry am Ende seinen Erzfeind besiegen? Und lohnt sich dafür die Kinokarte? Eltern.de hat den Film vorab für Sie gesehen.

Empfehlung von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2"

Worum geht es in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2"?

In "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2", dem großen Finale der Reihe, stehen der junge Zauberer Harry Potter und seine Freunde vor schier unlösbaren Aufgaben: Sie wollen die Horkruxe, magische Gebilde, in denen der fiese Zauberer Voldemort seine Seele aufgesplittert und sich so unsterblich gemacht hat, finden und zerstören. Immer wieder fliehen sie dabei vor den Häschern des Oberschurken. Sie müssen sich in der Zauberschule Hogwarts der letzten Schlacht zwischen guten und bösen Magiern stellen. Vor allem aber muss Harry erkennen, dass er einen furchtbaren Preis zu bezahlen hat, wenn er Voldemort noch aufhalten will ...

Wer wird "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" lieben?

Kein Harry Potter-Fan wird "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2", den definitiv letzten Film der Reihe, verpassen wollen! Sollte er auch nicht, denn zum Abschluss der Saga wird noch mal alles geboten, was die Filme auszeichnet: eine ebenso phantasievolle wie aufwändige Ausstattung, die bekannten Gesichter der Hauptfiguren, eine Prise Humor trotz der eher düsteren Story, viele Spannungsmomente, aber auch stets die Betonung von Werten wie Freundschaft und Mut, exzellente Tricktechnik - und dieses Mal auch gekonnt eingesetzte 3D-Effekte.

Für wen ist "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" nicht geeignet?

Wer sich bislang nicht für die Abenteuer des Zauberlehrlings interessiert hat, wird sicher auch nicht mehr bei "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" einsteigen wollen. Das ist auch nicht ratsam, denn selbst für hartgesottene Potter-Fans ist es nicht einfach, über alle acht Teile hinweg jede Figur und sämtliche Handlungsstränge im Gedächtnis zu behalten.

Doch auch die Fans dürften mit einem weinenden Auge aus der Kinovorstellung kommen: Zum einen natürlich, weil es jetzt keine weitere Harry Potter-Verfilmung mehr geben wird, auf die sie sich freuen können. Zum anderen aber auch, weil "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" im Gegensatz zu seinen Vorgängern den Zuschauer merkwürdig unbeteiligt zurück lässt. Das liegt sicher daran, dass für die letzten beiden Filme der siebte Band der Buchreihe gesplittet wurde und so nach dem sehr ruhigen "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1" nun der deutlich actionlastigere Showdown folgt. Wer das Buch gelesen hat, weiß jedoch, dass es auch hier unglaublich berührende Momente gibt, in denen man mit den Figuren mitfiebert und -leidet. Der Film bietet dazu kaum Gelegenheit - was nicht an den Schauspielern liegt, denn allen voran Daniel Radcliffe in der Hauptrolle hat sich darstellerisch noch einmal enorm verbessert. Doch die Filmhandlung lässt viel zu wenig Raum zum Innehalten. Stattdessen folgt - mit einer Ausnahme, die hier nicht verraten werden soll - auf jeden dramatischen Moment schon wieder die nächste Wendung der Geschichte.

Ab welchem Alter ist "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" empfehlenswert?

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" ist ab zwölf Jahren freigegeben. Wie bereits in den letzten Filmen der Reihe ist diese Altersfreigabe jedoch unter großem Vorbehalt zu sehen. Denn die Schlacht um Hogwarts und die fiesen Anhänger von Voldemort, die so genannten "Todesser", haben es in sich. Der dunkle Zauberer selbst ist sowieso bestens geeignet, jüngeren und besonders phantasiebegabten Harry Potter-Fans Albträume zu bescheren. Hinzu kommt: In "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" gibt es auch auf Seiten der guten Zauberer einige Opfer zu beklagen, die man die gesamte Filmreihe hinweg lieb gewonnen hatte - auch das könnte Kinobesucher unter 14 Jahren verstören.

Mit oder ohne Eltern in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2"?

Wenn Ihr Kind gerade erst zwölf Jahre alt ist, den Film aber unbedingt sehen will, sollten Sie nach Möglichkeit mit in eine Kinovorstellung von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" gehen. Denn Sie müssen damit rechnen, dass Ihr Kind nach dem Film sehr aufgewühlt ist. Wenn Sie zu den zahlreichen Eltern gehören, die selbst die Bücher verschlungen und jedem neuen Harry Potter-Film entgegengefiebert haben, werden Sie den Termin zum Familien-Kinobesuch aber wahrscheinlich eh' schon fest eingeplant haben. Ihr Kind ist bereits im Teenageralter und möchte mit seiner Clique ins Kino? Kein Problem: Gönnen Sie sich einfach mit Ihrem Partner oder einem anderen erwachsenen Harry Potter-Fan einen schönen Kinoabend!

Weitere Facts zu "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2":

Starttermin: 14. Juli 2011
Darsteller: Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Helena Bonham Carter, Ralph Fiennes
Regie: David Yates
Genre: Fantasy-Abenteuer
Filmlänge: circa 130 Minuten
FSK: ab zwölf Jahren freigegeben
Weitere Infos: www.harrypotter.de

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf kino.de vorbei!

Was läuft außer "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" noch im Kino?

Hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!

Neu in Familie & Urlaub