VG-Wort Pixel

Kinotipp Justin Bieber 3D - Never Say Never

Vor allem Mädchen-Eltern dürfte der 17-jährige Milchbubi mit der Trendfrisur ein Begriff sein - jetzt startet mit "Justin Bieber 3D - Never Say Never" der erste Film des "YouTube"-Phänomens. Wir sagen Ihnen, ob die jungen Fans (und vielleicht sogar ihre Eltern) im Kino auf Ihre Kosten kommen.

Eltern.de-Empfehlung für "Justin Bieber 3D - Never Say Never":

Worum geht es in "Justin Bieber 3D - Never say Never"?

Na klar - um Justin Bieber! "Justin Bieber 3D - Never say Never" versucht, einen Einblick in das Leben eines ganz normalen, kanadischen 17-Jährigen zu geben, der durch "YouTube" entdeckt und innerhalb kürzester Zeit zum Superstar wurde. Mittlerweile füllt er Konzerthallen in einer Größenordnung, wie man sie nur von Michael Jackson oder den Beatles kannte - und hat auch noch sehr viel Spaß dabei! Die Dokumentation zeigt aber auch, wie viel Arbeit, Zeit und Kraft eine Tournee kostet, was schief gehen kann und wie viele Leute Anteil an Biebers Ruhm haben (beziehungsweise gerne hätten). Obwohl es nur eine Hauptperson gibt, schafft es der Film durch Kommentare und mit viel Selbstironie auch die Zuschauer, die nicht die "Bravo" lesen oder Biebers Aktivitäten bei "Twitter" und "Facebook" verfolgen, zu unterhalten.

Wer wird "Justin Bieber 3D - Never say Never" lieben?

Do you have the Bieber-Fever? Wenn ja, dann sollten Sie diesen Film nicht verpassen. Für junge Fans (und übrigens auch für ihre Eltern) bietet der Film abwechslungsreiche 105 Minuten, die mit Musik, Witz und Justin Biebers kindlichen Versuchen an Gitarre, Trommel und Gesang, seinem mit Spannung erwarteten Konzert im Madison Square Garden in New York City entgegen biebern, ähm, fiebern. Wer Justin Bieber hingegen nicht kennt, kann sich durch "Justin Bieber 3D - Never say Never" einen Überblick über das "Phänomen" verschaffen und bekommt so auch die Möglichkeit, einen Blick hinter die Fassade des Teenie-Idols zuwerfen.

Für wen ist "Justin Bieber 3D - Never say Never" nicht geeignet?

Wer Justin Bieber nicht kennt und ihn auch nicht kennen lernen will, kann auf den Film verzichten - sollte sich das aber gut überlegen. Langweilen werden sich die Bieber-Nicht-Kenner oder Bieber-Belächler nämlich nicht. Denn "Justin Bieber 3D - Never say Never" schafft es, auch älteren Menschen (also in diesem Fall über 18 Jahre) die Zeit angenehm zu vertreiben. Gut, bei der Musik müssen sich die "Älteren" nichts vormachen, es geht nun mal um Justin Bieber. Doch die Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden.

Ab welchem Alter ist "Justin Bieber 3D - Never say Never" empfehlenswert?

"Justin Bieber 3D - Never say Never" erzählt die Geschichte seines Stars ganz harmlos, ohne Sex, Drugs und Rock’n’Roll, und ist somit für jedes Alter geeignet. Die 3D-Brille sollte aber nicht von der Nase rutschen, weil Zwerge, die im Kino nichts sehen, dazu neigen, dies auch zum Ausdruck zu bringen. Für Kinder ab sechs ist der Film durchaus verständlich - und es soll ja bereits in dieser Altersgruppe Bieber-Fans geben.

Mit oder ohne Eltern in "Justin Bieber 3D - Never say Never"?

Wenn Ihr Kind im Teenie-Alter ist und mit Freundinnen oder Freunden allein ins Kino will, dann können Sie das ruhig erlauben. "Justin Bieber 3D - Never say Never" eignet sich bestens, um das Kino zur elternfreien Zone zu erklären und noch Wochen später mit den Freundinnen bei einer Fanta von Justins süßer Frisur zu schwärmen.

Weitere Facts zu "Justin Bieber 3D - Never say never":

Kinostart: 10. März 2011
Regie: Jon M. Chu
Mitwrkende: Justin Bieber, Miley Cyrus, Sean Kingston, Ludachris, Usher, Jaden Smith
Länge: circa 105 Minuten
Genre: Dokutainment
FSK: ohne Altersbeschränkung freigegeben

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "Justin Bieber 3D - Never say never" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf kino.de vorbei!

Was läuft außer "Justin Bieber 3D - Never say never" noch im Kino?

hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!

Neu in Familie & Urlaub