VG-Wort Pixel

Kinotipp Seelen

Was wäre, wenn uns von einem Moment auf den anderen alles weggenommen werden würde, was wir lieben? Davon handelt "Seelen", die neue Verfilmung eines Bestsellers von Stephenie Meyer: Außerirdische übernehmen die Seelen aller Menschen löschen deren Erinnerungen. Doch eine junge Frau riskiert den Widerstand gegen diese Übernahme. Ob es sich lohnt, ihr dabei zuzusehen, sagen wir Ihnen hier.

Worum geht es in "Seelen"?

Das romantische Science-Fiction-Abenteuer, das auf dem gleichnamigen Roman der Twilight-Autorin Stephenie Meyer basiert, spielt in der nahen Zukunft. Fremde Wesen, die "Seelen" genannt werden, haben die Erde kolonalisiert. Die ist dadurch zu einem sauberen, sicheren und friedlichen Planeten geworden. Doch die Menschen zahlen einen hohen Preis dafür: Dem Großteil von ihnen wurden Seele und Gedächtnis geraubt. Melanie Stryder gehört jedoch zu den wenigen Menschen, die noch ein eigenes Bewusstsein haben und Menschen geblieben sind.

Bis sie von einer so genannten Sucherin aufgespürt wird. Melanie wird gefangen genommen und auch ihr wird nun eine Seele, die den Namen Wanderer trägt, implantiert. Der Plan der Aliens: Wanderer soll Informationen zu den letzten frei lebenden Menschen an die Sucherin weitergeben. Melanies Bewusstsein bleibt jedoch stark und wehrt sich gegen die vollständige Übernahme durch die fremde Seele. Gemeinsam lebt Melanie nun mit Wanderer in ihrem altem Körper. Nach und nach beginnen die beiden, einander zu vertrauen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Melanies Familie und dürfen trotz Wanderers Anwesenheit sogar bei ihnen bleiben. Doch als Melanie ihren Freund Jared wiedersieht, Wanderer sich jedoch zeitgleich in einen anderen Mann verliebt, wird es kompliziert. Und die ganze Zeit über ist die Sucherin ihnen auf den Fersen ...

Eltern.de-Bewertung für "Seelen":

Sehenswert, gute Unterhaltung.

Wer wird "Seelen" lieben?

Wer Filme wie "Twilight" mag, sollte "Seelen" nicht verpassen. Der Film ist ein gut gemachter Science-Fiction- Film, der durch seine guten Darsteller überzeugt. Natürlich ist "Seelen" auch ein romantischer Film, da die Liebesgeschichten zwischen Melanie und Jared sowie Wanda und Ian ebenfalls viel Raum einnehmen. Das eher offene Ende des Films gibt Fans übrigens Hoffnung auf eine Fortsetzung - was in Hollywood ja nicht ungewöhnlich wäre.

Für wen ist "Seelen" weniger geeignet?

Wer mit Science-Fiction nichts anfangen kann und Liebesgeschichten nicht mag, sollte sich "Seelen" besser nicht ansehen.

Ab welchem Alter ist "Seelen" empfehlenswert?

"Seelen" ist ab zwölf Jahren freigegeben, jedoch eher ab 14 Jahren zu empfehlen. Erst dann können Jugendliche wohl den inneren Dialog verstehen, den die Protagonistin nach der Besetzung ihrer menschlichen Seele durch die Seele von Wanderer führt. Zudem ist "Seelen" an einigen Stellen sehr spannend und mutiert durch Mystery-Elemente zeitweilig zum Thriller.

Mit oder ohne Eltern in "Seelen"?

Teenager können den Film auch alleine anschauen, sofern sie nicht besonders schreckhaft sind. Haben sie ähnliche Filme wie "Twilight" oder Harry Potter gesehen, sollte es kein Problem sein. Allerdings ist "Seelen" für Kinder unter 14 Jahren auch in Begleitung der Eltern nicht geeignet, da die Kinder wahrscheinlich Angst bekommen und den Film nicht verstehen werden.

Weitere Facts zu "Seelen":

Kinostart: 13. Juni 2013
Regie: Andrew Niccol
Darsteller: Saoirse Ronan, Max Irons, Diane Kruger, Jake Abel u.a.
Länge: circa 125 Minuten
Genre: Science-Fition-Romanze
FSK: ab zwölf Jahren freigegeben?

Sie suchen ein Kino in Ihrer Nähe, in dem "Seelen" läuft? Dann schauen Sie doch mal auf www.kino.de vorbei!

Was läuft außer "Seelen" noch im Kino?

Hier geht's zur Übersicht der aktuellen Eltern.de-Kinokritiken!


Neu in Familie & Urlaub