Einparken lernen
 
Beweisen Sie Mut zur Lücke!

Der Parkplatz ist klein, Ihr Stress groß? Das muss nicht sein: Übung macht die Meisterin. Hier finden Sie Tipps, wie Sie selbst üben können. Außerdem nennen wir Verkehrsübungsplätze und andere Möglichkeiten, perfekt Einparken zu lernen.

Einparken lernen: Beweisen Sie Mut zur Lücke!

Es sind nicht immer die Gene, die Frauen unsicher einparken lassen! Oft, so Verkehrsexperten, ist es die mangelnde Übung und die Tatsache, dass das Auto nicht ihnen gehört, sondern ihrem Mann. Und der würde auf eine kleine Beule ziemlich sauer reagieren. Frauen dagegen, die viel Fahrpraxis haben und ihren eigenen Wagen fahren, parken meist auch souveräner ein.
Übung ist also die halbe Miete. Und die können Sie sich ganz leicht selbst verschaffen: Fahren Sie an einem Sonntag allein oder mit einer geduldigen Person Ihres Vertrauens auf ein großes, leeres Parkdeck. Nehmen Sie zwei große Pappkartons oder Verkehrshütchen mit. Und jetzt wird geübt: Die Kartons stehen für die anderen Autos, die Ihnen am Anfang noch ziemlich viel Platz lassen. Probieren Sie aus, wie es am besten geht! Wenn Sie den Dreh raus haben, kann die "Parklücke" mit der Zeit immer kleiner werden.
Sie brauchen erst einmal ein bisschen Theorie oder professionellen Beistand? Hier die besten Möglichkeiten:

Hier bringt man Ihnen das Parken bei:

Online: Auf der Website Fahrschulisten können Sie am Computer so lange Rangieren üben, wie Sie wollen. Vorteil: Das Angebot ist kostenlos, stressfrei, sie können auch zwischendurch mal kurz üben – und Sie müssen keine kritischen Blicke fürchten. Nachteil: Sie lernen dabei nur die Grundzüge des Rangierens, aber nicht, Ihren eigenen Wagen zu beherrschen.

Auf dem Verkehrsübungsplatz: Verkehrsübungsplätze bieten meist unterschiedliche Arten von Parklücken, an denen die Besucher sich versuchen können. Vorteil: Sie können mit Ihrem eigenen Auto in einer geschützten Atmosphäre realistisch üben. Nachteil: Die Nutzung ist kostenpflichtig. Am besten erkundigen Sie sich vor dem Besuch, wie abgerechnet wird (z. B. pro Stunde oder pro Tag) und wie hoch die Gebühren sind. Verkehrsübungsplätze in Ihrer Nähe finden Sie hier: Verkehrsuebungsplatz-info.de

In der Gruppe: Der ADAC bietet regelmäßig Einpark-Kurse an. Vorteil: Sie bekommen fachliche Unterstützung und haben mehr Spaß und Ermutigung in der Gruppe. Nachteil: Solche Kurse sind nicht ganz billig. Erkundigen Sie sich am besten direkt beim ADAC.

Mit dem Fahrlehrer: Fahrschulen sind nicht nur für Führerschein-Kandidaten da! Auch erfahrene Autofahrer können einzelne Fahrstunden nehmen. Vorteil: Privatunterricht ist sicher die effektivste Art zu lernen ... Nachteil: … aber auch die teuerste. Allerdings genügt oft schon eine Stunde, nach der Sie dann alleine weiterüben können. Aktuelle Preise erfahren Sie bei den Fahrschulen in Ihrer Nähe.