Eltern in Holland
 
Strandspaziergang bei Wind und Wetter

Unsere Kollegin Annabel Nanninga, Redakteurin bei der holländischen ELTERN-Seite dievanmij.nl, liebt es, mit ihrer Familie im Winter an den Strand zu gehen. Sie genießt diese Ausflüge besonders und empfiehlt sie auch wärmstens allen Besuchern.

Mein ganz persönlicher Tipp für den Holland-Urlaub

Ein besonderes Erlebnis: winterlicher Sonnenuntergang am Strand
Ein besonderes Erlebnis: winterlicher Sonnenuntergang am Strand

"Die Niederlande sind bekannt für weite Sandstrände, kühles Nordseewasser und sanfte Dünen. Aber auch für die vielen Strandbars und Restaurants, die von trendy Strandkneipe bis zum familienfreundlichen Restaurant für jeden etwas anbieten. Gerade diese Mischung ist es, die den Strand im Sommer zu einem Anziehungspunkt für Touristen wie auch für Einheimische macht.

Im Winter dagegen, wenn meine Familie und ich unsere Tage in Amsterdam, 'weggesperrt' in Schule und Büro verbringen, kommt bei uns öfter das Gefühl auf, mit der Natur nicht mehr viel in Berührung zu kommen. Immer wenn uns so zumute ist, nehmen wir uns am Wochenende Zeit und fahren an die See.

Eigentlich braucht es ja gar nicht viel, um mit den schönen Seiten des Winters am Meer auf Tuchfühlung zu gehen: ein warmer Mantel, Gummistiefel und zwanzig Minuten mit dem Zug, um von Amersterdam an die holländische Küste zu kommen, die frische Brise zu genießen und sich ordentlich durchpusten zu lassen. Okay, ein bisschen 'Überzeugungsarbeit' muss ich bei meiner zehnjährigen Tochter Daan schon leisten, damit sie endlich das Fernsehgerät abschaltet oder die Spielkonsolen beiseite legt.

Aber wenn wir erst mal dort sind, hat uns das winterliche Meer bislang noch nie enttäuscht. Als Daan noch klein war und im Kinderwagen saß, schoben wir sie bei Wind und Wetter durch die Dünen. Es gibt dort viele gut befahrbare Wege und besonders im Frühling und im Herbst ist die Vegetation hier ganz besonders hübsch.

Jetzt, da sie schon größer ist, möchte sie sich bewegen und ein wenig austoben. Deshalb gehört für uns ein ausgedehnter Strandspaziergang zu jedem Besuch an der Küste. Ein flotter Spaziergang ist auch absolut notwendig um warm zu bleiben. Am besten geht man in der Richtung los, aus der der Wind bläst. So weht einem zuerst die steife Brise ins Gesicht, auf dem Rückweg hat man dann den Wind auf seiner Seite, was um so angenehmer ist.

"Kibbeling" gehört bei uns zum Ausflug dazu

Auch wenn die Sonne nicht scheint, der Sand und das Meer sind für Kinder immer interessant. Meine Tochter liebt es, wenn die Wellen an den Strand schwappen und man sich mit einem Sprung gerade noch vor dem Nasswerden retten kann.

Sie sucht Muscheln und freut sich auf unseren Wendepunkt, an dem wir immer eine heiße Schokolade mit ganz viel Sahne trinken und draußen den Möwen bei ihren waghalsigen Manövern zukucken. Manche Strandbars haben im Winter geschlossen, aber 'unsere' - und viele andere auch - haben das ganze Jahr über geöffnet.

Immer wenn wir dann an den Ausgangspunkt unserer Tour in der Nähe des Bahnhofs zurückkommen, gönnen wir uns eine große Portion 'Kibbeling'. Das sind Fischstückchen, die in Backteig frittiert sind und dazu gibt es Remouladensauce und Pommes - typisch holländisch das Ganze.

Was einen Strandbesuch im Winter auch zu einem besonderen Erlebnis macht, ist der Sonnenuntergang, der schon realtiv früh stattfindet und sich oft dramatisch schön und farbenprächtig vollzieht. Das ist dann sogar besser als Fernsehen oder am Computer spielen - das sagt sogar unser Kind.

Für mich als 'Einheimische' ist ein winterlicher Strandspaziergang ein typisch holländischer Ausflug, den die ganze Familie genießt. Also lassen Sie sich vom Wetter nicht beirren, wenn Sie die Niederlande außerhalb der Sommersaison besuchen, 'tot ziens' am Strand.

Die Autorin ist Redakteurin bei www.dievanmij.nl, der holländischen Partner-Site von Eltern.de.