Interview
 
Jedes Kind kann schreiben

Ein Kind bringt seine eigene Geschichte als Buch heraus. Gibt's nicht? Beim Leipziger Buchkinder e.V. schon. Dort können Kinder zwischen drei und 17 Jahren seit 2001 ihre ersten literarischen Werke in einem eigenen Buch verewigen. Wir haben uns mit dem geschäftsführenden Vorstand des Vereins, Runo Lange, über die kleinen Jung-Autoren und ihre Buchprojekte unterhalten.

Interview: Jedes Kind kann schreiben
Jose Manuel Gelpi Diaz - Fotolia.com

Vor sieben Jahren haben Sie mit sieben Kindern angefangen, Bücher zu machen. Heute sind fast 100 Kinder dabei. Wie motivieren Sie Jung-Autoren?
Wir geben ihnen Raum für eigene Ideen, nehmen jedes Kind ernst. Und arbeiten immer mit der Einheit von Text und Bild.

Warum nicht nur Text?
Weil schon Kindergartenkinder Geschichten im Kopf haben, die sie in Bildern ausdrücken. Diese kann man sich erklären lassen, als Notizen festhalten und später vorlesen. Auch Größere sind kreativer, wenn sie erst malen und dann schreiben.

Eine Geschichte mit Anfang und Ende - können Kinder das allein?
Wir greifen möglichst wenig ein. Da viele aber vor allem mit dem Schluss Schwierigkeiten haben, lassen wir die Kinder vorlesen und ihre Arbeiten in der Gruppe besprechen.

Und wer korrigiert?
Bei den Kleinen niemand, nur so bleibt der Charakter der Texte erhalten. Ab der 3. Klasse geben wir Tipps, weil dann die Schriftsprache der Schule Vorbild wird.

Warum produzieren Sie gleich komplette Bücher?
So ein Produkt macht Kinder stolz. Es ist etwas zum Vorzeigen in der Erwachsenenwelt. Und es motiviert zum Weitermachen: 70 Prozent unserer Kinder schreiben nach ihrer Buch-Premiere weiter.

Wie können andere Nachwuchs-Autoren ihre Werke gut in Form bringen?
Für den Anfang tut es weißes Schreibpapier, das zwischen bunte Pappe gelegt und zusammengenäht oder geheftet wird. Günstige Angebote gibt es auch in Copy-Shops.

Steckt in jedem Kind ein Schriftsteller?
Ja! Besonders kreativ sind die Kleinen. Die sind noch ganz bei sich und voller Fantasie. Ältere orientieren sich mehr an dem, was sie lesen, ahmen nach und wirken leicht gekünstelt. Vor allem sie sollte man ermutigen, sich so individuell wie möglich auszudrücken. Und loben, loben, loben!

Jose Manuel Gelpi Diaz - Fotolia.com

Wo bekommt man die Werke?

Die Bücher der jungen Autoren sind in Auflagen von 30 bis 50 Exemplaren zu Preisen von acht bis 35 Euro zu haben - ab 30. Mai auch in der ersten BuchkinderVerlagsBuchhandlung auf dem Feinkostgelände in Leipzig. Weitere Infos bekommen Interessierte auch unter www.buchkinder.de oder unter Tel. 0341/2253742).