Karnevalskostüme
 
Aus dem Sack gezaubert

.... werden diese sagenhaften Karnevalskostüme. Das geht nicht nur ruck, zuck, sondern schont auch Portemonnaie und Umwelt: Denn drei Jutesäcke kosten fast nichts und sind außerdem bio.

Grundschnitt für alle Karnevalskostüme

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Ob zarte Elfe, edles Burgfräulein, lustiger Hofnarr, oder treues Pferdchen - alle Karnevalskostüme lassen sich ganz einfach selbermachen.

Falls Sie das Kostüm aus einem Stoff nähen möchten, finden Sie hier den Grundschnitt (Anleitungen und Schnitte: Vera Motschmann).

Zu den einzelnen Karnevalskostümen

Welches Karnevalskostüm wollen Sie in diesem Jahr für Ihren kleinen Jecken schneidern? Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Link - und schon kommen Sie zu den genauen Anleitungen:

Indianerschmuck selber basteln?

So wirds gemacht!

singlePlayer

Der Weltraumritter

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack über www.hygi.de) oder 0,65 m naturfarbenes Sackleinen, 110 cm breit; Lurex-Stoffreste in Hell- und Altsilber; 4 goldene Kugelknöpfe; Wollrest in Beige; Stopfnadel.
Außerdem: Rollkragenpulli, Legging und Schuhe in Schwarz (www.hm.com); Schwert (obletter.de).

So wird's gemacht:

Variante Jutesack:
Nehmen Sie einen fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze. Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.
Zuschneiden:
Für die Passe aus hellsilbernem Lurexstoff ein Rechteck 70 x 45 cm groß zuschneiden. Für den Gürtel aus altsilbernem Lurex einen 135 x 10 cm großen Streifen zuschneiden. Aus hellsilbernem Lurex für den Latz einen 41 cm langen Streifen zuschneiden, der an der oberen Querkante 18 cm und an der unteren Querkante 25 cm breit ist. Außerdem aus hellsilbernem Lurex ein Dreieck zuschneiden, das an der untern Kante 15 cm lange und 5 cm hoch ist.
Nähen:
Die Außenkanten der Passe mit Zickzackstich umsteppen. Passe längs doppelt legen und über die Schultern und den Halsausschnitt der Tunika stülpen. Stoffbruch der Passe im Bereich des Halsausschnittes einschneiden. Überstand über den Halsausschnitt der Tunika nach innen stülpen und festnähen. Passe im Schulterbereich mit je zwei Knöpfen an der Tunika festnähen.
Für den Gürtel den langen Stoffstreifen längs doppelt rechts auf rechts im Bruch legen und an der langen, offenen Seite 1 cm breit zusammensteppen. Gürtel zur rechten Stoffseite wenden und flach bügeln. Streifen für den Latz an den Seiten- und der unteren Kante 1 cm breit nach links bügeln und mit Zickzackstich feststeppen. Die obere Kante vom Latz mittig 1 cm breit unter das Gürtelband schieben und feststeppen. Das Dreieck oberhalb des Latzes mittig auf dem Gürtelband mit Zickzackstich feststeppen.

Fertigstellen: Rolli, Legging und Schuhe anziehen. Tunika überstreifen. Gürtel in Taillenhöhe platzieren und hinten binden.

Variante Nähen:

Zuschneiden: Schemaschnitte von der Tunika auf Originalmaße vergrößern. Vorder- und Rückenteil der Tunika jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten aus Sackleinen.

Nähen: Für die Tunika Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben von den Seitennähten mit Wollgarn und Stopfnadel umstechen.

Der Ritter

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack über www.hygi.de) oder 0,55 m naturfarbenes Sackleinen, 110 cm breit; Markierungsstift (z.B. von Prym); Textilfarbe in Schwarz, Rot, Blau und Gelb; Pinsel; Wollrest in Beige; Stopfnadel.
Außerdem: Schwert und Schild (obletter.de); Kapuzen-Sweatshirt (www.hm.com); Schuhe (www.deichmann.com); Gürtel.

So wird's gemacht:

Variante Jutesack:
Nehmen Sie eine fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze . Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.

Schemaschnitt vom Wappen auf dem Kopierer auf 120 Prozent vergrößern. Auf das Vorder- und Rückenteil jeweils das Wappen mit dem Markierungsstift übertragen. Wappen mit Textilfarbe ausmalen (siehe Foto).
Außerdem mit schwarzer Textilfarbe um die Hals- und die Armausschnitte .einen ca. 3 cm breiten Rand malen. Entlang der unteren Saumkante einen schwarzen Zickzackrand malen.

Fertigstellen: Kapuzen-Shirt und Schuhe anziehen. Tunika überstreifen und in der Taille den Gürtel binden.

Variante Nähen:
Zuschneiden: Schemaschnitte von der Tunika auf Originalmaße vergrößern. Vorder- und Rückenteil der Tunika jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten aus Sackleinen zuschneiden.

Nähen: Für die Tunika Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben mit Wollgarn und Stopfnadel umstechen.

Vorlage für das Wappen

Das Pferd

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack über www.hygi.de) oder 0,55 m naturfarbenes Sackleinen, 110 cm breit; Filzreste in Schwarz; dicke, braune Wolle; 1,10 m brauen Anorakkordel, 10 mm dick; Stofffarbe in Braun; breiten Pinsel; Wollrest in Braun und Beige; Stopfnadel.
Außerdem: Schwarzen Body und Legging (www.hm.com).

So wird's gemacht:
Variante Jutesack:
Nehmen Sie eine fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze . Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.

Auf die Stoffstücke große Flecke mit brauner Stofffarbe malen.

Schemaschnitt für die Kappe auf dem Kopierer auf 160 Prozent vergrößern

Für die Kappe für Vorder- und Rückseite je ein Schnittteil aus Filz mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Die Schnitteile entlang der oberen Kappenkante 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugabe in der Rundung einschneiden und Kappe wenden. Nahtzugabe im Bereich des Gesichtsausschnittes nach innen umbügeln und feststeppen. Direkt unterhalb des Gesichtsausschnittes an jeder Kappenseite ein kleines Loch in den Filz stechen und je einen Wollfaden als Verschlussband einziehen. Für die Pferdemähne ca. 30 cm lange brauen Wollfäden zuschneiden. Fäden jeweils in der Mitte auf die Mittelnaht der Kappe steppen, so dass dicht aneinander liegen.

Für einen Pferdeschweif aus dicker, brauner Wolle etwa 30 Wollstücke je ca. 60 cm lang zuschneiden. Wollstücke parallel liegend zusammenfassen und in der Hälfte doppelt in den Bruch legen. Bruchkante mit einem Wollfaden umwickeln und auf das Tunika-Rückenteil in Höhe vom Po annähen.

Fertigstellen: T-Shirt und Legging anziehen. Tunika überstreifen und in der Taille die Kordel als Gürtel binden. Kappe aufsetzen und mit den Wollfäden unterhalb des Kinns schließen.

Variante Nähen:

Zuschneiden:Schemaschnitte von der Tunika auf Originalmaße vergrößern. Vorder- und Rückenteil der Tunika jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten aus Sackleinen zuschneiden.

Nähen: Für die Tunika Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben mit farblich passendem Wollgarn und Stopfnadel umstechen.

Extra-Schnitt für die Kapuze

Der Hofnarr

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack über www.hygi.de) oder 0,55 m naturfarbenes Sackleinen, 110 cm breit; Filzreste in Rot und Blau; Rest Füllwatte; 2 kleine Glöckchen; 1,10 m rote und blaue Anorakkordel, 10 mm dick; Stofffarbe in Rot und Blau; breiten Pinsel; Wollrest in Rot und Blau; Stopfnadel.
Außerdem: Strumpfhosen und Body (www.hm.com); Bälle (www.pappnase.de).

So wird's gemacht:

Variante Jutesack: Nehmen Sie eine fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze . Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.

Stoff mit Stofffarbe in Rot und Blau anmalen, so dass eine Diagonale von dem rechten äußeren Schulterpunkt zum linken unteren Saumpunkt verläuft.

Für die Kappe für Vorder- und Rückseite je ein Schnittteil aus Filz in Rot und Blau mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Die Teile für Vorder- und Rückseite in der Mittelnaht zusammensteppen. Kappenvorder- und Rückseite mit den rechten Stoffseiten aufeinanderlegen und entlang der Außenkanten 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben in den Rundungen bis 2 mm vor die Naht einschneiden. Kappe auf die rechte Stoffseite wenden und die Kappenzipfel mit Watte ausstopfen. An die Zipfelenden Glöckchen nähen.

Fertigstellen: Body und Strumpfhose anziehen. Tunika überstreifen und in der Taille die blaue und rote Kordel als Gürtel binden. Kappe aufsetzen.

Variante Nähen:

Zuschneiden: Schemaschnitte von der Tunika auf Originalmaße vergrößern. Schemaschnitt von der Kappe auf dem Kopierer auf 160 Prozent vergrößern. Vorder- und Rückenteil der Tunika jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten aus Sackleinen zuschneiden.

Nähen: Für die Tunika Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben mit farblich passendem Wollgarn und Stopfnadel umstechen.

Extra-Schnitt für die Kapuze

Das Elfchen

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack über www.hygi.de) oder 0,55 m naturfarbenes Sackleinen, mindestens 110 cm breit; Tüllreste in Weiß und Pink (www.karstadt.de); 1 m weiße Anorakkordel, ca. 5 mm dick, Stofffarbe in Ros; breiten Pinsel; rosafarbenen Wollrest; Stopfnadel.
Außerdem: Langarm T-Shirt in Pink; rosa Strumpfhose; Schmetterlingsflügel und Ballettschläppchen (www.hm.com), Haarreif und Zauberstab.

So wird's gemacht:

Variante Jutesack:

Nehmen Sie eine fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze . Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.

Stoff mit Stofffarbe in Ros anmalen, so dass es eine Verlaufsoptik entsteht, die von oben in kräftigem Ros und nach unten hin aufläuft. Für das Röckchen aus weißem und rosa Tüll jeweils 6 Rechtecke 20 x 60 cm groß zuschneiden. Die beiden Querkanten zu einer Spitze zuschneiden.

Für das Röckchen die Tüllstreifen doppelt legen und am Bruch über die Anorakkordel legen. Jeden Streifen direkt unterhalb der Kordel zusammenraffen und mit Handstichen zusammennähen. Tüllstreifen in Weiß und Pink abwechseln.

Fertigstellen: T-Shirt, Strumpfhose und Schläppchen anziehen. Kleid überstreifen. In Taillenhöhe das Tüllröckchen festbinden und die einzelnen Tüllstreifen in Form zupfen. Flügel umschnallen und Haarreifen aufsetzen. Zauberstab in die Hand nehmen.

Variante Nähen:

Zuschneiden: Schemaschnitte von Kleid auf Originalmaße vergrößern: Vorder- und Rückenteil jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten zuschneiden.

Nähen: Für das Kleid Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben mit Wollgarn und Stopfnadel umstechen.

Der Drache

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack über www.hygi.de) oder 0,55 m naturfarbenes Sackleinen, 110 cm breit; Rest mittelgrünen Filz, ca. 2 mm dick; Rest hellgrünen Filz, ca. 4 mm dick; 2,20 m grüne Anorakkordel, ca. 5 mm Durchmesser dick; mittelgrüne Textilfarbe; breiten Pinsel; Wollrest in Grün; Stopfnadel.
Außerdem: Langarm-Body und Strumpfhose in Grün (www.hm.com).

So wird's gemacht:

Variante Jutesack:
Nehmen Sie eine fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze . Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.

Verarbeitung:
Stoff mit Stofffarbe in Grün anmalen, so dass es eine leicht gefleckte Optik bekommt. Für den rückwärtigen Drachenschweif aus hellgrünem Filz zwei 70 cm lange und 6 cm breite Streifen zuschneiden. In eine Längsseite des Filzstreifens Zacken einschneiden, die am oberen Schweifende 6 cm hoch und zum unteren Schweifende 3 cm breit sind. Die beiden Stoffstücke für den Schweif steppfüßchenbreit rundherum zusammensteppen. Entlang der rückwärtigen Mitte der Tunika den Zackenschweif mit Handstichen annähen. Das Schweifende herunter hängen lassen.

Schemaschnitt von der Kappe auf dem Kopierer auf 160 Prozent vergrößern. Drachenkappe zweimal aus mittelgrünem Filz zuschneiden, dabei an der oberen Kappenrundung und am Gesichtsausschnitt jeweils 1 cm Nahtzugabe anschneiden. Zackenrand für die Kappe zweimal aus hellgrünem Filz zuschneiden und entlang der Zackenkante steppfüßchenbreit zusammensteppen. Für die Kappe die Nahtzugabe am Gesichtsausschnittnach links umbügeln und feststeppen. Kappenteile rechts auf rechts aufeinander legen und entlang der oberen Kappenkante 1 cm breit zusammensteppen, dabei die Zackenkante 1 cm breit mitfassen. Kappe wenden. Am unteren Ende des Gesichtsausschnittes jeweils ein kleines Loch stechen und je 30 cm Anorakkordel durch das Loch ziehen. An jedes Kordelende einen Knoten setzen.

Fertigstellen: T-Shirt und Strumpfhose anziehen. Tunika überstreifen und in der Taille mit der Anorakkordel zusammenraffen. Kappe aufsetzen und unter dem Kinn mit den Kordeln zubinden.

Variante Nähen:
Zuschneiden: Schemaschnitte von der Tunika auf Originalmaße vergrößern. Von der Tunika Vorder- und Rückenteil jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten aus Sackleinen zuschneiden.

Nähen: Für die Tunika Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben mit mit einem Wollfaden und Stopfnadel umstechen.

Extra-Schnitt für die Kapuze

Das Burgfräulein

Karnevalskostüme: Aus dem Sack gezaubert
Das braucht man:
Jutesack, 51 x 86 cm groß (z.B. Bio 4Pack Jutesack über www.hygi.de) oder 0,65 m naturfarbenes Sackleinen, 110 cm breit; 1,50 m goldfarbenes Litzenband mit Blättermotiv, ca. 1,5 cm breit (www.karstadt.de); beigefarbenen Wollrest; Stopfnadel; 0,38 cm orangefarbener Pannesamt mit Glitzerpunkten, 50 cm breit (www.karstadt.de); 1,60 m gemusterte Borte in goldgelben Tönen, 3,5 cm breit; Rest Tonpappe in Orange; lila Tüllrest, ca. 70 x 70 cm groß; Klebstoff.
Außerdem: Weiße Bluse (www.hm.com); Schuhe (www.deichmann.com).

So wird's gemacht:

Variante Jutesack:
Nehmen Sie eine fertigen Jutesack und schneiden Sie einfach an der geschlossenen Unterseite einen ca. 19 cm langen und 2,5 cm tiefen Halbkreis als Kopföffnung (sie können den Halbkreis auch je nach Größe des Kopfes Ihres Kindes variieren). Für die Arme schneiden Sie seitlich an beiden Seiten ca. 16 cm lange Schlitze . Sie können die offenen Kanten kurz steppen, so ist gewährleistet, dass die Jute nicht ausfranzt.

Für die Schürze das Stoffrechteck an beiden kurzen und an einer langen 1 cm breit zur linken Stoffseite umbügeln und feststeppen. In die offene Kante Kräuselfäden einziehen und auf 20 cm breite zusammenziehen. Von der Borte 110 cm abschneiden. Die mittleren 20 cm der Borte auf die eingekräuselte Schürzenkante steppen. Die jeweils seitlichen 45 cm Bandenden dienen als Schleifenband.

Litzenborte entlang des Hals- und der Armausschnitte aufsteppen.

Für den Hut aus Tonpappe ein Viertelkreis von 68 cm Durchmesser zuschneiden (die fertige Huthöhe beträgt 34 cm). Tonpappe zu einem Hut zusammendrehen, so dass die geraden Seiten sich um 1 cm überlappen. Kanten zusammenkleben, jedoch an der oberen Spitze ca. 5 cm offen lassen. Tüllrest ein Stück in die Öffnung ziehen. Um das untere Drittel des Hutes Borte aufkleben.

Fertigstellen: Bluse, Strumpfhose und Stiefel anziehen. Kleid überstreifen und Schürze in Taillenhöhe darüber festbinden. Kleid in Form zupfen. Hut auf den Kopf setzen und mit Haarklappern im Haar befestigen.

Variante Nähen:
Zuschneiden: Schemaschnitt vom Kleid auf Originalmaße vergrößern. Vorder- und Rückenteil jeweils einmal im Bruch mit 1 cm Nahtzugaben an Seiten- und Schulternähten zuschneiden.

Nähen: Für das Kleid Vorder- und Rückenteil mit den linken Stoffseiten aufeinander legen und Seiten- und Schulternähte 1 cm breit zusammensteppen. Nahtzugaben mit einem Wollfaden und einer Stopfnadel umstechen.