VG-Wort Pixel

Diane Kruger Sie hatte die Hoffnung auf ein Kind aufgegeben

Diane Kruger: Schauspielerin Diane Kruger
Diane Kruger
© Juan Naharro Gimenez/WireImage / Getty Images
Diane Kruger ist nicht nur erfolgreiche Hollywoodschauspielerin, sondern auch Mutter einer Tochter. Ihr Kinderwunsch entwickelte sich aber erst in den Dreißigern.

2018 krönte Töchterchen Nova Tennessee das Liebesglück von Diane Kruger, 46, und Norman Reedus, 53. Das Schauspielerpaar hält sein Privatleben so gut es geht aus der Öffentlichkeit. Im Interview mit "Tatler" verrät Kruger jedoch selten private Details über ihren Alltag als Mutter und, dass sie die Hoffnung auf ein Kind zuvor aufgegeben hatte.

Diane Krugers schwärmt von Tochter Nova

Die vierjährige Nova ist Diane Krugers ganzer Stolz, das wird deutlich, sobald die gebürtige Deutsche über sie spricht. "Ich spreche ständig Deutsch mit ihr. Sie versteht alles. Sie ist ein sehr aufgeschlossenes kleines Mädchen", schwärmt die 46-Jährige. Während Kruger und Reedus bisher nicht das Gesicht ihrer Tochter öffentlich gezeigt haben, enthüllten sie kürzlich immerhin ihren Namen. "Wissen Sie, womit man sich wohlfühlt, ändert sich mit der Zeit", erklärt sie ihre Entscheidung. Sie habe sie zunächst vor den Augen der Öffentlichkeit schützen wollen.

Die Hollywoodschauspielerin dachte erst in den Dreißigern an Kinder

"Ich wollte lange Zeit keine Kinder", so die heute 46-Jährige. "Ich mochte mein Leben so, wie es war. In meinen späten Dreißigern fing ich an, darüber nachzudenken, aber ich war in meiner Beziehung noch nicht so weit, dass das eine Option gewesen wäre. Und so hatte ich die Hoffnung irgendwie aufgegeben und dachte, es sei einfach zu spät."

Das sei für sie okay gewesen, dennoch war die Geburt ihrer Tochter eine umso größere Freude. Kruger habe das Gefühl, "das Leben gibt einem Dinge, wenn man sie am wenigsten erwartet, aber am meisten braucht", erklärt sie. "Die Ankunft von Nova hat mein Leben – unser Leben – auf die bestmögliche Weise verändert. Es ist einfach wundervoll, dass man dachte, man sei zu einer Sache bestimmt, dabei ist man für etwas ganz anderes bestimmt", philosophiert die stolze Mutter.

Verwendete Quelle: tatler.com

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei GALA.

spg

Mehr zum Thema