Familienplanung
 
Drittes Kind ja oder nein?

Drittes Kind und ja oder nein? Dieses Jahr soll bei Euch die Entscheidung fallen? Dann hat unsere Autorin für Euch mal 5 Pro und Contra-Argumente zusammengetragen. Sie spricht aus eigener Erfahrung (das Dritte ist da seit fast sechs Jahren). Und Vorsicht - jedes Argument ist ohne Gewähr!

Drei Kinder und mehr bedeutet….

Drei Kinder? Aber ja!
I Stock Aljia

1. …dass beide Eltern unter „quality time“ gemeinsame Zeit mit Kindern verstehen sollten.

2. …dass Berufstätigkeit beider Eltern (egal in welchem Umfang) zur maximalen Herausforderung  wird – für alle Beteiligten.

3. … mit großer Wahrscheinlichkeit ein neues Auto angeschafft werden muss und öfter mal eine neue Waschmaschine.

4. …dass ganz langfristig eine Behausung mit 5 Zimmern nötig wird.

5. ….dass zwei Menschen drei Menschen gerecht werden müssen. Klingt so, als ginge das nicht? Stimmt.

Warum ich es trotzdem wieder machen würde:

1. Je öfter man Trotzphasen, Kinderkrankheiten, schlechtes Schlafen usw.  durch hat, desto mehr weiß man: wird alles vergessen. Aber was an schönen Erinnerungen bleibt, ist all die Mühe wert.

2.  Diese merkwürdige Mischung aus Überforderung und Einsamkeit beim ersten Kind, weicht dem Gefühl schläfriger Vollbeschäftigung – genannt: Gelassenheit.

3.  Es stimmt irgendwie wirklich: Mehr Kinder machen gewissermaßen weniger Arbeit, weil mehr helfende Hände und Ohren da sind.

4.  Je mehr Kinder da sind, desto offensichtlicher wird: Menschen kommen als Charaktere auf die Welt  – als Eltern hat man da erstaunlich wenig Einfluss. Das hilft beim Lockerwerden.

5. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass einer dabei ist, der mag, was man kocht.