VG-Wort Pixel

Studie verrät Das sind die besten Städte in Europa für die Familiengründung

studie-verrät-beste-städte-in-europa-familienplanung-glückliches-paar
© fizkes / Shutterstock
Spätestens, wenn es an die Familienplanung geht, machen sich die meisten Paare Gedanken, wo sie langfristig wohnen wollen. Eine neue Studie hat herausgefunden, welche europäischen Städte dafür besonders in Betracht kommen. Deutschland überzeugt leider nur bedingt...

Zeichnet sich so langsam die Gründung einer Familie ab, wird auch die aktuelle Wohnsituation noch einmal unter die Lupe genommen. Ob Wohnung, Haus oder Wohnort – passt alles zum neuen Lebensabschnitt? Die Sprachlern-App und E-Learning-Plattform "Preply" hat in einer kürzlich durchgeführten Studie die besten Städte für Familien in Europa ausfindig gemacht. Gerade durch das Homeoffice werden Paare heutzutage immer flexibler und ziehen einen Ortswechsel eher in Betracht als noch vor einigen Jahren. Die Studie soll also auch inspirieren und aufzeigen, welche Entwicklungschancen, Sicherheiten und Möglichkeiten Kinder an einem neuen Wohnort haben.

Mehr als 130 Städte finden sich in der Studie wieder

Die Studie beinhaltet eine umfassende Analyse, die in drei Kategorien unterteilt wurde: “Bildung“, “Gesundheit und Sicherheit“ und “Freizeit und Lebensstil“. Dabei wurden folgende Faktoren berücksichtigt: das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern, Bildungsangebote, Erholungsgebiete, kostenlose Gesundheitsversorgung und Dauer der Elternzeit für beide Elternteile. Insgesamt wurden über 130 Städte analysiert.

Die besten Städte Europas, um eine Familie zu gründen

Etwas überraschend vielleicht, aber die portugiesische Stadt Funchal auf der Insel Madeira schneidet am besten ab und belegt den ersten Platz im Gesamt-Ranking. Als beste Stadt in Deutschland wird Freiburg aufgeführt – allerdings erst auf Platz 35. Zu den Top Ten zählen Städte wie Triest (Norditalien), Lissabon (Portugal), Reykjavik (Island), Prag (Tschechien), Galway (Irland), Aarhus (Dänemark), Helsinki (Finnland), Edinburgh (Schottland) und Graz (Österreich). 

Ausgehend von den einzelnen Kategorien ist Italien mit Triest und Florenz an der Spitze der Kategorie “Bildung“, während die skandinavischen Länder Norwegen und Dänemark mit Trondheim und Aarhus besonders gut in der Kategorie “Gesundheit und Sicherheit“ abschneiden. In der Kategorie “Freizeit und Lifestyle“ liegen die britischen Städte Aberdeen und Newcastle Upon Tyne vorne – Faktoren wie Freizeitmöglichkeiten, günstige Lebenshaltungskosten und eine lange Elternzeit spielen eine entscheidende Rolle. Der Spitzenreiter der Rangliste, Madeiras Hauptstadt Funchal, überzeugt durch eine niedrige Kriminalitätsrate, geringe Luftverschmutzung und niedrige Lebenshaltungskosten.

So schneidet Deutschland in der Studie ab

Erst auf Platz 35 taucht die erste deutsche Stadt auf: Freiburg im Breisgau. Laut Studie liegt diese relativ schlechte Platzierung unter anderem an der kurzen bezahlten Elternzeit für beide Elternteile (98 Tage), die in anderen europäischen Ländern im dreistelligen Bereich ist. Trotzdem schneidet Freiburg besser ab als andere deutsche Städte und kann dank niedriger Kriminalitätsrate, besten Perspektiven für Kinder und das milde, sonnige Klima mit einer besonders guten Luftqualität und geringen Lebenshaltungskosten überzeugen.

Auf Platz zwei folgt Dresden, auf Platz drei trotz hoher Lebenshaltungskosten München. Wieso München? Nirgendwo in Deutschland ist die Kriminalitätsrate so niedrig wie hier, und auch das gute Angebot an Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten kann punkten.

Verwendete Quelle: Studie der Sprachlern-App und E-Learning-Plattform Preply

ELTERN

Mehr zum Thema