VG-Wort Pixel
Anzeige

Spannende Plattform Medienbildung geht uns alle an

Tablets im Unterricht
© Adobestock - Auch im Unterricht kommen Tablets zum Einsatz
Für unsere Kinder, aber auch für die Personen, die ihnen einen sicheren Umgang mit dem digitalen Angebot beibringen sollen, ist der richtige Umgang mit Medien ein wichtiges Thema. Das betrifft Eltern, Lehrer und Erzieher.

In erster Linie werden die Weichen für den digitalen Konsum zu Hause gestellt. Ob Fernseher oder Tablet – diese Medien sind für den Nachwuchs fast schon eine Selbstverständlichkeit. Es gehört zu unseren Aufgaben, für die Kinder ein altersgerechtes Programm auszuwählen, in dem sie ihre Vorbilder finden. Im Rahmen der KIM-Studie 2016 wurde nämlich folgende Frage gestellt: „Gibt es für dich eine Person oder Figur, für die du besonders schwärmst oder die dir einfach besonders gut gefällt?“ Knapp zwei Drittel aller Kinder (64 %) bejahten die Frage. Und: Diese Person oder Gruppe kommt am häufigsten aus dem Bereich TV/Film (39 %). Das bedeutet, dass die Eltern bei der Auswahl der TV-Helden mit Bedacht vorgehen sollten. Zeitgemäße, starke Vorbilder finden die Kleinen im Disney Channel. Die Charaktere sind entweder eine Neuauflage der Idole wie Micky Maus, Donald Duck & Co., die die Eltern aus ihrer eigenen Kindheit kennen, oder neue Helden wie Milo Murphy und Elena von Avalor. Diese Serienstars zeigen den Kindern in jeder Folge, wie wichtig Freundschaft, Mitgefühl, Willensstärke und Teamwork sind.

Darauf zielt der Disney Channel ab, der für Kinder in jedem Alter täglich viele Serien und Filme bietet. Sie alle müssen zahlreichen Qualitätskriterien entsprechen, um ins Programm zu kommen. Den Disney Channel gibt es übrigens auch als App, die kostenlos im Apple App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden kann.

Für die Experten

Auch Erzieher und Lehrer beschäftigen sich mit der Medienbildung. Deshalb findet alle zwei Jahre in Niedersachsen der „Tag der Medienkompetenz“ statt. Das Event am 2. November 2017 bietet allen, die zum Thema „Medienbildung“ arbeiten, eine Plattform, um sich fortzubilden, neue Impulse zu generieren und Erfahrungen auszutauschen. Informationen bekommen die Teilnehmer durch diverse Vorträge, Workshops und Themeninseln. Veranstalter des „Tages der Medienkompetenz“ sind das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM). Zentrales Thema in diesem Jahr ist die Frage, ob junge Menschen und Menschen in Erziehungsverantwortung den sich rasch wandelnden
Anforderungen der digitalen Welt gewachsen sind. Dazu gibt es eine Themeninsel mit dem Titel „Frühkindliche Medienbildung“. Kinder verfügen bereits beim Eintritt in die
Tagesbetreuung über vielfältige mediale Erfahrungen und Erlebnisse. Daher brauchen pädagogische Fachkräfte Anregungen für einen sinnvollen und kreativen Einsatz von Medien in der Kita. Doch nicht nur die Erzieher und Lehrer sind aufgerufen, den Kleinen Medienkompetenz zu vermitteln.

Wenn die Eltern mit den Erziehern und Lehrern Hand in Hand an der medialen Kompetenz der Kinder arbeiten, steht einem verantwortungsvollen Eintritt in die digitale Welt nichts im Wege.

Neu in Familie & Urlaub