Reges Leben
 
„Mama, Du bist schxxxx“ // Gefangen in der Wutfalle

Ein Satz, den wir von niemandem gerne hören, aber schon gar nicht von unseren eigenen Kindern. „Mama, Du bist schxxxx.“ Diese drei Worte durfte ich in der letzten Woche hintereinander gereiht bestimmt 10x am Stück von Charlotte hören. Dabei noch ein lautes Stampfen mit dem rechten Fuß auf den Boden. Und im ersten Moment, ja, da dachte ich, mich tritt ein Pferd und im nächsten Moment Bloß nicht lachen, das macht alles nur noch schlimmer

Blog Reges Leben Wutstrudel
regesleben.de

Situationen, die wir Eltern gerne unter den Teppich kehren oder direkt verschweigen, weil sie „peinlich“ sind. Situationen, „die uns doch nicht passieren„. Oder doch? Warum sollte mir als Mutter diese Situation überhaupt peinlich sein? Etwa vor den anderen Leuten? Weil ich denke, etwas falsch gemacht zu haben, wenn meine vierjährige kleine Tochter mir ins Gesicht sieht und diese harten Worte zu mir sagt? Weil ich Angst habe, man könnte über uns denken, dass unsere Kinder keine richtige Erziehung genießen? Blödsinn. Viel mehr stellt sich mir die Frage: Warum überhaupt hat Charlotte gerade das Gefühl mich so verletzen zu müssen? Was ist gerade in den letzten 10 Minuten verkehrt gelaufen und wie kommen wir aus dieser schwierigen Situation gemeinsam jetzt wieder heraus? Vielleicht habt Ihr Euch das in einer ähnlichen Situation auch schonmal gefragt.

Ich werde Euch heute von diesem Moment in der letzten Woche, der mich lange beschäftigt hat, genauer berichten und Ihr erzählt mir gerne, ob Ihr schon Ähnliches erlebt habt, ob Ihr anders reagieren würdet als ich oder was Ihr denkt.

Jetzt hier weiterlesen