Eine ganz normale Mama
 
10 Dinge, die Jungsmamas manchmal vermissen

Ich habe zwei reizende Jungs. Was bedeutet, dass unser Haus voll ist mit Lastern, Baggern und was noch so unter die Kategorie laut, schmutzig und Baustelle fällt. Der Siegeszug der Eisprinzessin fand bei uns nicht statt, sie tauchte nicht einmal ansatzweise hier im Jungshaushalt auf. Ich bin auch nicht böse drum. Nein, ich vermisse auch keine Lilifee, Fillypferdchen und Barbiepuppen. Aber so ein paar Dinge, die vermisst man als Jungsmama, manchmal, so insgeheim…

Eine ganz normale Mama: 10 Dinge, die Jungsmamas manchmal vermissen
Eine ganz normale Mama

1. An einer Baustelle vorbeizugehen, ohne stehenbleiben zu müssen

Jedes Müllauto, jeder Laster, jeder Bagger sind sogleich Objekte der Begierde. Der Weg durch die Stadt wird sehr lang und ständig muss man stehenbleiben und sich Fachsimpeleien über die Betonschere und Knickgelenke anhören: „Der hat Raupenketten, der muss vom Abschleppauto abgeholt werden!“

2. Haarspangen kaufen

Auch wenn meine Jungs lange Haare haben, gibt es keine Haarspangen. Wollen sie nicht, ich eigentlich auch nicht. Obwohl – es gibt ja so süße. Kirschen oder Äpfel. Oder Schmetterlinge. Hach.

3. Pullis für die Puppe stricken

Ich stricke gerne – aber komme viel zu selten dazu. So kommt es  meistens dazu, dass ich im März fertig bin, den schönen Schal für mich zu stricken. Oder im April die große Decke fürs Sofa beendet habe, pünktlich zu den ersten Tagen über 20 Grad. So ein kleiner Puppenpulli, der käme mir gerade recht. Das wäre endlich mal ein Projekt, was ich auch garantiert on time fertigstellen könnte!

4.Hübsche Kleidchen kaufen

Eine ganz normale Mama: 10 Dinge, die Jungsmamas manchmal vermissen
Eine ganz normale Mama

Ich spreche nicht von quietschrosa und Glitzer und Rüsche und mega Eisprinzessin-Motiv. Sondern von diesen stilvollen Kleidchen, die man so findet. Von diversen skandinavischen Labels beispielsweise. In Gelb mit kleinen blauen Blümchen drauf. Oder in blau mit Margerithen drauf. P.S. Betonmischer machen meine Jungs glücklich.

5. Mich in Flechtfrisuren ausprobieren

Ich bin nicht wirklich gut im Haareflechten – zumindest bei mir selbst. Aber bei einer Tochter, da würde ich mich austoben und sie hätte die tollsten Haarkränze. Mit Blumen drin und so.

Typisch Jungsmama: Ständig dabei die Hosen zu flicken

Jetzt hier weiterlesen