LÄCHELN UND WINKEN
 
Abgestillt: Bye bye Stillzeit ... Nach drei Jahren

Eigentlich kann ich es selbst kaum glauben: Ich habe das Krümelchen tatsächlich abgestillt … nach fast drei Jahren gemeinsamer Stillzeit. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass diese besondere, sehr kuschelige, aber eben auch anstrengende Phase so viele Monate, nein JAHRE, dauern würde.

Blog Lächeln und winken, Abgestillt
Lächeln und winken

Es war definitiv nicht so geplant, es hat sich einfach ergeben und mich mindestens genauso überrascht wie viele Menschen in meinem Umfeld auch, die bei jeder Begegnung mit mir verwirrter guckten, wenn sie bemerkten, dass ich IMMER NOCH stillte. Aber manchmal ist das eben so in der Mutterschaft – plötzlich macht man Dinge, die man sich früher nicht im Ansatz vorstellen konnte, die man vielleicht sogar abgelehnt hat, fühlt sicher aber mit Kind im Arm völlig normal damit. Und genau darum geht es halt: Sich normal, wohl und einfach richtig mit dem zu fühlen, was man als Mama (oder Papa) entscheidet oder tut. Auch wenn das hin und wieder bedeutet, dass andere die Nase rümpfen. Ist ja deren Nase … sollen sie DAMIT doch machen, was sie wollen. ;)

Diese Stillzeit sollte anders werden
Die Mausemaus habe ich mit 13 Monaten das letzte Mal gestillt. Dem voraus ging ein fast vier Monate andauernder Abstill-Kampf, der mich viele Nerven gekostet und schrecklich unglücklich gemacht hat. Dennoch zog ich es damals durch, weil ich mich der Beeinflussung durch Ärzte und Freunde nicht entziehen konnte und noch nicht über das Selbstbewusstsein als Mutter verfügte, das ich gebraucht hätte, um allen den Stinkefinger zu zeigen und schlicht auf mein Bauchgefühl zu hören. Denn DAS sagte mir schon beim Töchterchen, dass für mich bzw. uns auch längeres Stillen durchaus ein schöner Weg hätte sein können.

Beim Söhnchen startete ich direkt anders in die Stillzeit. Ich wusste schließlich, was mich erwartete: Milcheinschuss like Hell (Milch machen kann ich ;) ), Schmerzen, als würden einem junge Hunde die Möpse zerkauen (was hat sich Mutter Natur eigentlich dabei gedacht???) und UNZÄHLIGE selbsternannte Berater, die mich gefühlt Tag und Nacht mit ihren Tipps zum Thema Stillen belehren wollen würden. Und mir war ebenfalls bereits klar, dass Letztere zu Höchstleistungen auffahren würden, sobald ich die offizielle Abstill-Grenze von 12 Monaten überschreiten und FRECH weiterstillen würde.

Jetzt hier weiterlesen