Eine ganz normale Mama
 
Als wär sie schon immer dagewesen Gedanken über das Leben mit Kindern

(Und die Zeit vor den Kindern). Er könne gar nicht glauben, dass seine Schwester erst vier Monate alt sei, sagte mein Großer letztens. „Es kommt mir so vor, als wär‘ sie schon immer bei uns gewesen.“ Da war er wieder dieser Satz. Der mir unzählige Male in den Kopf kam, seit ich Kinder habe.

Blog Eine ganz normale Mama Leben mit Kindern
Nathalie Klüver

Also seit ziemlich genau sieben Jahren. Vor sieben Jahren um diese Zeit war mein Großer ganze zwei Wochen alt und ich weiß noch, wie ich eben jenen Satz zu meinem Mann sagte. Dasselbe kurz nachdem mein Kleiner auf die Welt gekommen war. Und auch jetzt beim Babymädchen  ging mir dieser Satz immer wieder durch den Kopf. Ist es wirklich erst etwas mehr als vier Monate her, dass ich diesen unglaublich dicken Bauch vor mir herschob? Und elf Tage über den Stichtag hinaus warten musste, um dieses wunderbare kleine Mädchen endlich richtig kennenzulernen? Um zu sehen, wer hinter diesen kräftigen Tritten steckte und wer da so lange auf sich warten ließ? Ja, die Zeit rast nur so an uns vorbei und Kinder machen es uns erst so richtig bewusst – da sie sich im Zeitraffer entwickeln. Kommt uns Eltern jedenfalls so vor. Aber was fast noch verblüffender ist: Kinder schaffen es im Nullkommanix, dass man sich das Leben ohne sich nicht mehr vorstellen kann. 

Gab es das eigentlich, das Leben ohne Kinder? Was habe ich da eigentlich gemacht? Wie habe ich es geschafft, dass ich nicht einging vor Langeweile? Und wieso habe ich es schon damals nicht geschafft, das Haus piccobello aufzuräumen, die Wände im Wohnzimmer neu zu tapezieren, den Dachboden auszumisten, das Arbeitszimmer neu zu gestalten, den Bestsellerroman zu schreiben und um die Welt zu reisen? Ich hatte doch alle Zeit der Welt – was hab ich eigentlich mit ihr angefangen?!

Was habe ich eigentlich in der Vor-Kinder-Zeit mit meiner Freizeit angestellt?

Jetzt hier weiterlesen