Die Rabenmutti
 
Bei uns gibt es keine Drohungen mit dem bösen Weihnachtsmann – Kita Fauxpas

Kurz vor Weihnachten höre ich immer wieder einen fiesen Satz (in veschiedensten Abwandlungen): „Mach das nicht, das kann der Weihnachtsmann sehen!“, „Willst du, dass ich das dem Weihnachtsmann sage?“ oder noch schlimmer: „Pass auf, sonst gibt es die Rute zu Weihnachten!“.

Rabenmutti, Drohungen, Weihnachtsmann
Rabenmutti

Drohungen. Mit dem Weihnachtsmann. Oder Christkind, oder Nikolaus. Knecht Ruprecht kommt mit der Rute und versohlt den Kindern den Po. Oder die Geschenke fallen in diesem Jahr aus. Autsch.

[Anmerkung] Wer an Weihnachten weder das Christkind, noch den Weihnachtsmann kommen lässt und dies sogar als „Anlügen der Kinder“ bezeichnet, möge hier bitte nicht mehr weiterlesen. Das würde nur umsonst zu Ärger führen.

Warum schenkt der Weihnachtsmann? Weil er es kann

Wir vermeiden Sätze wie diese, denn der Weihnachtsmann ist hier jemand „Gutes“. Er beschenkt ALLE Kinder zu Weihnachten, weil – er es kann. Ganz einfach. Vielleicht hat er Kohle ohne Ende, vielleicht ein Herz aus Gold, letztlich erhält jedes Kind zu Weihnachten ein kleines Geschenk. Völlig egal, wie es sich verhalten hat. Aber ich weiß auch, dass es nicht überall so ist. Manchmal bekommt auch Claire Sprüche gedrückt wie:

„Jetzt hör aber mal auf deine Mama, sonst bringt dir der Weihnachtsmann nichts!“.

Ich nehme Claire in so einer Situation dann zur Seite und sage ganz klar – mit fiesem Seitenblick – das Person X nur einen Witz gemacht hat und der Weihnachtsmann natürlich allen Kindern Geschenke bringt. Dann sage ich natürlich auch noch, dass ich es aber denn besser fände, wenn XY funktionieren würde. Oder, dass wir eine Abmachung hatten, oder, oder oder. Ich komme dann auf das eigentliche Problem zu sprechen und lasse den Weihnachtsmann komplett außen vor.

Mir ist klar, dass das viele Personen ohne böse Absicht machen. Bei vielen sitzt der Spruch einfach auf den Lippen, weil sie es nicht anders kennen. Weil sie es vielleicht nicht böse meinen und sogar helfen wollen. Statt selbst der „Böse“ zu sein und eine Ansage zu machen, lockt man eben mit der Strafe durch den Weihnachtsmann. Ja, das kann funktionieren. Aber das ist nicht der Weg, den ich gehen möchte. Ich möchte, dass die Maus frei von Strafen groß wird – irgendwie…. Daher bin ich den meisten Menschen nicht einmal böse, die das sagen. Ich „bereinige“ den Fehltritt und lass es gut sein. Es sind schließlich auch (meist) nur Eltern, die es nicht besser wissen, weil sie es nicht anders kennen.

Jetzt hier weiterlesen