Drachenmama und Trotzkopfkind
 
Der tut nix, der will nur spielen.

Kennt ihr das Gefühl, jemanden auf Anhieb unsympathisch zu finden? Abneigung auf den ersten Blick sozusagen. Mir passiert das öfter mal. Ich treffe neue Menschen und denke: Ähm ne. Eher nicht.

Blog Drachenmama und Trotzkopfkind, Der tut nix
drachenmama-trotzkopfkind

Dabei spielt der äußerliche Eindruck wirklich überhaupt keine Rolle. Klar, das Äußere ist das erste was wir bei einem Menschen sehen. Und wir denken natürlich solche Dinge wie: Boa, die Hose geht ja gar nicht bei der. Geile Schuhe, will ich auch, stehen mir besser.

Von diesen Gedanken können wir uns ja nicht frei machen. Wir sehen jemanden und stecken ihn direkt in eine Schublade. Manchmal ändert sich unser erster Eindruck. Wir reden mit der Person und merken, dass die eigentlich doch ganz nett ist. Doch es gibt auch Situationen, in denen wir ziemlich schnell merken: Das passt nicht. NULL. Das hat auch nicht unbedingt was mit Nettigkeit oder Höflichkeit zu tun. Man kann noch so freundlich zueinander sein, es ist trotzdem ein Hindernis, wenn der Draht zueinander fehlt.
Tatsächlich ist es dadurch nicht einfach dem Gespräch zu folgen. Meine Bemerkungen beschränken sich dann solange auf „Mhm“, „Ah…“, „Jaa, das kann sein“, bis mein Gegenüber aufgibt.
Geht es um die Kinder und das leidliche Thema der Erziehung, so wird das ganze nochmal schwieriger. Viel schwieriger.

Ein Beispiel.
Das Trotzkopfkind und ich gehen derzeit einmal wöchentlich zum Kinderturnen. Ich hatte ja schon erwähnt, dass sie motorisch nicht so fit ist und noch nicht vollständig und sicher läuft. Das Kinderturnen sollte für sie eine schöne Möglichkeit, sich körperlich auszulasten, auszuprobieren und gleichzeitig neue Kontakte zu knüpfen. Wir stecken ja mitten im Umzug, doch dazu später mehr.
Derzeit sind es ungefähr sechs Kinder beim Turnen, die meisten etwas jünger als das Trotzkopfkind und fast alle laufen. Jaja, nicht vergleichen und so. Man tut es trotzdem.

Jetzt hier weiterlesen