LÄCHELN UND WINKEN
 
Die 13 besten Tipps, wenn ein Magen-Darm-Virus einzieht

Spätestens wenn das erste Kind in die Betreuung kommt, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis man mal beim saisonalen Viren-Roulette verliert und Zwergnase einen Magen-Darm-Virus mit nach Hause bringt. Den meisten Eltern rollen sich schon allein bei der Vorstellung die Zehennägel hoch – zu recht, wie ich finde.

Blog Lächeln und winken, Magen-Darm
Lächeln und winken

OBWOHL Die 6 Phasen des beliebten Familien-Events „MAGEN-DARM IS IN DA HOUSE!“ durchaus auch ihre heiteren Momente haben. Wenn man SPÄTER daran zurückdenkt. VIEL SPÄTER! ;)

Klar, es gibt definitiv immer noch schlimmere Krankheiten, die unsere Kleinen mit heim bringen können, aber Fakt ist: Magen-Darm macht keine Freude, sondern ist echt fies, sehr anstrengend für alle Beteiligten (die Waschmaschine eingeschlossen) und leider sehr ansteckend. Zumindest ein bisschen minimieren kann man die Gefahr, sich selbst während der Pflege der kranken Mäuse zu infizieren, und auch die aus dem Virus resultierende Arbeit aber, wenn man etwas vorbereitet “in den Kampf” zieht!

Dank meiner Kinder, die beide sehr gerne Magen-Darm-Viren ein neues Zuhause geben und sie auch immer gleich am liebsten allen Familienmitgliedern vorstellen wollen, hatte ich in den letzten Jahren häufig die Gelegenheit, verschiedene Tipps auszuprobieren und/oder mir selbst aus Verzweiflung auszudenken. Daher mag ich heute mal sagen, dass sie das sind:

Die 13 besten Tipps, wenn ein Magen-Darm-Virus “einzieht”!

Jetzt hier weiterlesen