Frau Mutter
 
Die erste Ballettstunde nach 25 Jahren oder: Der sterbende Schwan!

Meine Tochter ist seit circa einem Jahr im Ballett. Das macht ihr Spaß. Ich mag, dass sie dort Disziplin und Anmut lernt. Sie mag ihre Ballett-Trink-Flasche mit Lillifee, das Gummibärchen und den Herzchen-Stempel am Ende. Kürzlich setzte ich mich mit drei anderen Mamas in den Unterricht, um den tänzerischen Fortschritt zu „überwachen“.

Blog Frau Mutter Ballett
Frau Mutter

Nach circa 15 Minuten kamen uns Zweifel. Die Mädchen sollten kleine Mäuse mimen, wie sie vor einer Katze davon laufen.
„Das war ja jetzt eher wie eine Horde Gnus“, gab die eine Mutter zu bedenken. In der Tat hatte das nicht so viel mit Anmut zu tun. Wir konzentrierten uns weiter auf die Ballett-Stunde. Unsere Töchter übten sich gerade im Seitgalopp. Auch das war nicht wirklich spanische Hofreitschule. „Ich muss mal wieder die „Anna-DVD“ mit meiner Tochter anschauen“, sagte die Mama neben mir mit Sorge.
Ich schaute zu Constanze herüber. Sie benutzte die Stange gerade als eine Art Reck und schwang unter ihr hin und her, dabei einarmig und fröhlich winkend.
„Also bei mir war das damals ganz anders. Keinen rosa Tutus mit „Elsa“ drauf, sondern hässliche grau-blaue Trikots, die wirklich keinem Mädchen standen. Aber das hat uns dann eben auch nicht von den wichtigen Dingen abgelenkt. Disziplin, Anmut, Leistungswille“, tönte ich leicht angeberisch und von da an nahm das Unheil seinen Lauf …
 

Jetzt hier weiterlesen