Einer schreit immer – die Wahrheit über das Leben mit Zwillingen
 
Fernsehen für Anfänger ODER: Warum mich brüllende Kinder völlig überfordern

"Wir lernen: Sind die Kinder laut und schrei’n muss es manchmal Fernsehen sein."

Bloggerin Anne Attersee – Einer schreit immer

Ich schrieb ja schon einmal darüber, mit welchen blauäugigen Grundsätzen ich an das Thema Kindererziehung herangegangen war. Ich spreche da von Ab-Hof-Biogemüse von veganen und probiotischen Feiland-Bauern in Bodennähe. Oder von pädagogisch kniffeligem Holzspielzeug gefertigt von heimischen Holzschnitzern der Region. Und natürlich von superintelligenten Kinderbüchern geschrieben von Pulitzerpreisträgerinnen in Elternzeit. Das Fernsehen stand natürlich auf der bösen Seite, aber dann entdeckte ich die Ruhe-bringende Wirkung der Barbapapas….

Es war einer dieser Tage, an dem die Sonne nicht aufgegangen war: Regnerisch heulte der Himmel große Tropfen und der Spielplatz war dementsprechend Sperrzone. Und obwohl unser Wohnzimmer mittlerweile wie der Vergnügungspark eines Möbelhauses aussieht, fingen Micky und Maus ohne ersichtlichen Grund, dafür mit umso mehr Lautstärke zu brüllen an. Wer beim Fernsehen arbeitet kennt den Fachbegriff: Stereo heißt das…

Ich konnte Micky nur schwer davon abhalten seinem Bruder einen blinkenden Plastik-Traktor an die Stirn zu werfen und sah währenddessen tatenlos zu, wie Maus gemächlich ein Wasserglas auf den Teppich kippte. Solche Szenen spielen sich wie in Zeitlupe ab. Auch wieder einer dieser Fernseh-Fachausdrücke… All das geschah nach einem unglaublich mühsamen Nachmittag mit unglaublich mühsamen Kindern beim noch viel mühsameren Kinderturnen.

Verdammt! Fernsehen funktioniert!

Unglaublich hilflos und genervt wanderte mein Blick durch das Wohnzimmer. Was tut eine Mutter in so einer Situation? Kurz aufs Klo gehen und die beiden ignorieren? Schimpfen und Taten setzen? Oder einfach ruhig bleiben?
RICHTIG!

Jetzt hier weiterlesen