Drachenmama und Trotzkopfkind
 
Herzschmerz

Mittlerweile ist das Trotzkopfkind 20 Monate, das heißt, etwas über anderthalb Jahre alt. Bisher hat sie weder bei Oma und Opa geschlafen, noch waren sie und ich mal eine Nacht aus anderen Gründen getrennt. Ich fühlte mich einfach besser damit, sie gerade nachts bei mir zu haben. Ich bin nicht so weit, sie abzugeben und mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass jemand anderes sie betreut, wenn sie nachts nach Mama oder Papa weint.

Drachenmama und Trotzkopfkind - Herzschmerz
Liderina

Im Prinzip ist der Gedanke albern, denn wenn die Babysitterin da ist, geht sie zum Trotzkopfkind hin. Trotzdem… es ist etwas anderes.

Doch diese Woche gab es eine Veränderung bei uns. Ich war schon länger auf Abruf für meine Freundin (nennen wir sie J.), die sehr sehr schwanger war. Und da es, bis auf ihren Mann, der bei der Geburt aber natürlich dabei sein wollte, keine Verwandten in unmittelbarer Nähe gibt, habe unter anderem ich mich dazu bereit erklärt, ihre zwei großen Jungs zu hüten, wenn Baby 3 sich ankündigt. Man muss dazu sagen: J. ist meine Seelenverwandte. Sie gehört zu meinen engsten Freunden. Ich würde das nicht für jeden machen. Aber bei ihr stand es für mich außer Frage, sofort alles stehen und liegen zu lassen.

Es gab den einen oder anderen Fehlalarm, vor allem abends, sodass ich losfuhr und mich schon darauf einstellte, mein Kind erst ein bis zwei Tage später wieder zu sehen.

Jetzt hier weiterlesen