Du und dein Kind
 
Hilfe, mein Kind wird nie ohne Brust einschlafen

… Diesen Satz und vielleicht eine gewisse damit verbundene Angst, haben bestimmt einige Frauen schon mal gedacht oder gespürt. Ja, auch ich hatte mal solch einen Gedanken. Doch Gott sein Dank! durfte ich Ruhe und Gewissheit spüren und konnte einfach alles auf mich zukommen lassen. Ich wusste ich kann und konnte meinem Kind vertrauen.

Blog Du und dein Kind, Ohne Brust
du-und-dein-kind.de

Denn auch hier hat sich wie oftmals alles von selbst geklärt…
Mini-Me hat sich zum Teil (vorwiegend zum einschlafen) selbst abgestillt. Und das mit 3,5 Jahren. Und ganz von allein. Nach seinem Bedürfnis und ohne mein eingreifen. Denn mein Sohn schläft anscheinend sehr gern auf dem Bauch ein und dabei ist Stillen ja irgendwie unpraktisch…

Ich bin dankbar, dass ich auch heute noch eine gewisse Ruhe verspüre, wenn es um Mini-Me‘s „Entwicklung“ geht. Das ich wenig Druck habe und ihm die Zeit gebe die er braucht. Denn er weiß denke ich intuitiv, was ihm (in manchen Dingen) gut tut, was er braucht und was er in der jeweiligen Situation aushalten kann. Am Beispiel des Stillens muss ich natürlich noch sagen, dass zu einer ausgewogenen Stillbeziehung sowohl Mutter als auch Kind gehören. Wenn die Mutter partout nicht mehr möchte, dann muss es das Kind akzeptieren. Andersherum logischerweise auch. Doch da es mich so gut wie nie gestört hat, habe ich mir auch keine Gedanken darüber gemacht. 

Je mehr Druck von außen kommt, desto weniger funktioniert bei Mini-Me.

Jetzt hier weiterlesen