VG-Wort Pixel

Emil steht Kopf Ich musste unsere Stillzeit 3 mal verteidigen, obwohl es doch eigentlich normal sein sollte…

Emil steht Kopf, Stillen in der Öffentlichkeit
© emilstehtkopf.de
Stillen sollte selbstverständlich sein. Jedoch habe ich leider die Erfahrung gemacht, das es genau das nicht ist. Denn ich musste das Stillen während unserer zweijährigen Stillzeit ganze dreimal verteidigen!

Es ist Weltstillwoche! Ich bin immer wieder erstaunt, für was es extra Tage oder Wochen gibt. Selbst für Dinge, die doch eigentlich völlig natürlich und normal sein sollten. Für mich stand immer fest, dass ich stillen möchte. Die Möglichkeit, das es mit dem Stillen nicht funktionieren könnte schloss ich von vornherein aus.

Auf die Idee, dass ich das Stillen verteidigen werden muss, wäre ich zu Beginn niemals gekommen. Und ich möchte diese Zeit nicht missen.

Ein kleiner Hinweis vorweg…

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder die Freiheit haben sollte selbst zu entscheiden, was für ihr Kind und sich selbst das Beste und Richtige ist. Für mich ist richtig, was sich gut anfühlt und mit dem Mutter und Kind zufrieden sind. Und mein Sohn war ein regelrechter Brust-Muttermilch-Liebhaber.

Ich selbst hatte nie den Plan zwei Jahre lang zu stillen, schwanger zu stillen und wenige Wochen vor der Geburt meines zweiten Kindes erst abzustillen. Das hat sich einfach so ergeben.

Ich habe überall gestillt.

Jetzt hier weiterlesen


Neu in Familie & Urlaub