Lächeln und winken
 
Kleine Roomtour: Zu Besuch bei „Familie LÄCHELN UND WINKEN“

Nach über vier Wochen des natürlich nötigen und sinnvollen LockDowns fehlen Anke von LÄCHELN UND WINKEN langsam nicht nur die Kontakte zu Freunden und Familie, sondern auch dieses einfach-mal-woanders-sein. Da sie davon ausgeht, dass es anderen auch so geht, lädt sie heute mal zu sich ein :D

Lächeln und winken: Kleine Roomtour: Zu Besuch bei „Familie LÄCHELN UND WINKEN“

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber mir fehlt es so langsam schon ein bisschen, Freunde besuchen zu können. Nicht nur, weil ich die Gespräche und den persönlichen Kontakt mit anderen Menschen vermisse, sondern auch, weil ich gerne mal woanders bin, andere Räume als unsere eigenen sehe und so etwas über diejenigen erfahre, bei denen ich am Kaffeetisch sitze. Ich mag das total und im Moment fehlt es mir. Und da ich vermute, dass es euch genauso geht, lade ich euch heute einfach mal zu mir bzw. zu uns nach Hause ein – zu einer kleinen Roomtour – damit ihr euch bei uns etwas umsehen könnt. :)

Kommt rein, ihr Lieben, ich führe ich euch etwas herum, zeige euch unsere Wohnung, unser kleines, etwas chaotisches Reich in der Kölner Innenstadt, das vor Spielzeug aus allen Nähten platzt (seit die Kita zu ist, scheint es entweder noch mehr geworden zu sein oder es wirkt nur so, weil es jetzt schlicht ÜBERALL ist) und das im Grunde sehr gerne mal wieder engeren Kontakt mit einem Staubwedel und einem nassen Lappen pflegen würde ;) . Egal! Für Freunde muss man ja glücklicherweise nicht putzen oder großartig aufräumen ... und gerade aktuell kann wohl niemand mit (kleinen) Kindern ein Zuhause präsentieren, dass aussieht, als hätte man einen Innenarchitekten um Rat gebeten (ich kenne übrigens einen sehr netten; der würde im Moment wohl schlicht in Tränen ausbrechen, wenn er unsere Bude sehen müsste. :D )

Jetzt hier weiterlesen