VG-Wort Pixel

Lächeln und winken „Pandemie-Heulsusigkeit“ … mich hat's erwischt.

Anke von Lächeln und winken weint
© laecheln-und-winken.com
Warum ich gerade jetzt weine, weiß ich deshalb nicht so genau. Ich höre schöne Musik und genieße es im Grunde total, endlich mal wieder ALLEINE Auto zu fahren, ohne dass alle 30 Sekunden jemand MAMA brüllt oder mir von hinten ins Kreuz tritt. Ich habe deshalb ehrlich keinen blassen Schimmer, warum ich weine.

Ich sitze alleine im Auto und weine. Die Kinder sind beim Mann, deshalb bin ich allein. Ich möchte kurz meine Mutter besuchen, um ihr ein paar Einkäufe vorbeizubringen. Eigentlich geht’s mir gar nicht schlecht; alles ist ok. So sehr ok, wie es eben aktuell sein kann. Warum ich gerade jetzt weine, weiß ich deshalb nicht so genau. Ich höre schöne Musik und genieße es im Grunde total, endlich mal wieder ALLEINE Auto zu fahren, ohne dass alle 30 Sekunden jemand MAMA brüllt oder mir von hinten ins Kreuz tritt. Ich habe deshalb ehrlich keinen blassen Schimmer, warum ich weine. Es gibt keinen Grund. Gut, meine Musikauswahl ist jetzt nicht die fröhlichste, aber doch nur deshalb, weil ich mitsingen können wollte und dazu eignen sich am allerbesten 90er Jahre Love Songs. Vielleicht schließen mir darum ständig wie in Schüben die Tränen in die Augen. Vielleicht aber auch einfach nur deshalb, weil ich schlicht einen Moment für mich alleine und damit Zeit für Tränen habe. Ein rares Gut in den letzten Monaten. Ein rares Gut im letzten Jahr!

Ich überlege: Dass ich einfach so anfange zu weinen oder kurz davorstehe, kommt aktuell öfter vor. 

Jetzt hier weiterlesen


Neu in Familie & Urlaub