Milchtropfen
 
Langzeitstillen

Neulich habe ich von einer britischen Mutter gelesen, die ihre 8-jährige Tochter stillt. Der Bericht wurde in einer Stillgruppe geteilt und erhitzte in nur kürzester Zeit die Gemüter. Bevor du angewidert die Nase rümpfst und wegklickst, möchte ich dich dazu einladen, dir meine Gedanken zu diesem Thema durchzulesen.

Blog Milchtropfen Langzeitstillen
Pixabay

In einer Facebookgruppe wurde miss Mum’s Beitrag „Diese Mama stillt ihre achtjährige Tochter und die hat folgendes zu sagen“ geteilt, der mich vom Weiterscrollen abhielt. Ich stutzte. Auf dem Bild war eine Frau zu sehen, die ein Kind stillte. Laut Facebookpost war das Kind zu diesem Zeitpunkt 8 Jahre alt.

DAS hatte ich auch noch nicht gesehen. Babys werden gestillt. Kleinkinder mitunter auch noch, aber selbst das ist bei uns schon eine Seltenheit. Aber ein 8-jähriges Kind, ja, das war auch für mich etwas ungewöhnlich.

Gespaltene Meinungen zum Langzeitstillen
So ein Thema ist natürlich reißerisch, weil die Meinungen hier weiiiiiit auseinander gehen. In kürzester Zeit hatten sich 4 Gruppen herauskristallisiert:
Die 1. Gruppe
Die 1. Gruppe fand es einfach nur schön, dass diese Mutter ihrer Tochter das Stillen ermöglichte. Daumen hoch, süßen Kommentar drunter, mit Herzchen aufhübschen, fertig.
Die 2. Gruppe
Die 2. Gruppe blieb noch ganz bei sich. Sagte zwar, dass es für sie persönlich undenkbarwäre, akzeptierte aber die Mutter, die ihr 8-jähriges Kind stillt. Ganz nach dem Motto „Leben und leben lassen“.
Die 3. Gruppe

Jetzt hier weiterlesen