liebenswert anders
 
Lasst Uns Die Welt Ein Kleines Bisschen Besser Machen.

Diese Zeilen sind für alle Mamas (und Papas), die durch ihre „besonderen“ Kinder so verwundbar sind und gleichzeitig so stark sein müssen. Diese Zeilen sind aber besonders auch für all die Menschen, die die Welt ein kleines Stückchen besser machen wollen.

Blog Liebenswert anders, Besser machen
iStock, Carlo107

Alles ganz normal – oder?
Wir leben jetzt seit fast vier Jahren mit der Diagnose „Fragiles X-Syndrom“, und für mich ist es mittlerweile ganz normal, dass unser Sohn „anders“ ist. Doch das, was für uns normal ist, mag für Außenstehende manchmal etwas seltsam und oft auch befremdlich wirken. Daher darf ich mich wirklich glücklich schätzen darüber, dass wir mit unserem Fips bisher noch keine schlechten Erfahrungen in der Öffentlichkeit und im Kontakt mit anderen Menschen gemacht haben. Sicher gibt es ab und an Situationen, in denen auch ich verwundbar bin, aber wir wurden bisher immer respektvoll behandelt. Das mag vielleicht daran liegen, dass unser Fips noch (!) relativ jung ist und mit seinem Lächeln meist sehr positiv auf andere Menschen wirkt. Es mag auch daran liegen, dass ich sehr offen mit seiner Behinderung umgehe und grundsätzlich ein sehr freundlicher, rücksichtsvoller und verständnisvoller Mensch bin. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass das keine Garantie dafür ist, dass wir vor verletzenden Blicken und Worten geschützt sind. Ich weiß, dass es nicht selbstverständlich ist, so respektvoll behandelt zu werden.

Wenn Blicke und Worte tief verletzten
In den vergangenen Monaten und Jahren habe ich so oft von anderen Müttern gehört, was sie mit ihren „besonderen“ Kindern schon alles wegstecken mussten – gerade auch bei Kindern mit dem fragilen X-Syndrom

Jetzt hier weiterlesen