VG-Wort Pixel

Mama steht Kopf Abschiedsbrief an mein viertes Kind

Mama steht Kopf, Brief
© Alex_Maryna / Shutterstock
Ich muss mich gehen und fallen lassen können, um die folgenden Zeilen zu verfassen, zu lange habe ich diese Worte vor mir hergeschoben.
Vielleicht sogar, weil ich noch ein bisschen an einer Vorstellung festhalten wollte, weil ich eine Entscheidung, die längst fiel, nicht manifestiert in Worte fassen wollte.

Hey Du! Kleines, zartes Wesen,

ich weiß, Du existierst gar nicht – und dennoch schreib‘ ich Dir hier diesen Brief. Sitze nicht wie sonst an meinem neuen provisorischen Schreibtisch, sondern umgeben von Kissen auf der Couch. Denn ich muss mich gehen und fallen lassen können, um die folgenden Zeilen zu verfassen, zu lange habe ich diese Worte vor mir hergeschoben.

Vielleicht sogar, weil ich noch ein bisschen an einer Vorstellung festhalten wollte, weil ich eine Entscheidung, die längst fiel, nicht manifestiert in Worte fassen wollte. Weil’s irgendwie – trotz allem – weh tut. Kopf über Herz und Bauch

Dabei saßen wir schon im letzten Sommer an einem lauen Juli-Abend zusammen, der Gatte und ich.

Zikaden zirpten und die kroatische Sonne ging am Horizont über glitzernden Wellen unter.

Wir saßen auf der Veranda und schoben mit kleinen Tränchen in den Augenwinkeln Emotionen beiseite, um Fakten zu sammeln und einmal den Kopf über Herz und Bauch zu stellen.

Denn manchmal…

…erfordert das Leben genau dies, auch wenn es sich noch so blöde und eigenartig anfühlen mag.

Ja, sind nämlich auch Mitmenschen von unseren Entscheidungen betroffen, so gilt es auch manchmal das Herz – und pocht es noch so laut – auszuschließen.

Mit Absicht und ganz viel Bäh und Ätsch!

Denn sonst würden am Ende andere Herzen so viel leiser und kläglicher schlagen und vielleicht sogar aus dem Takt geraten.

Weißt Du, manchmal im Leben müssen Erwachsene reine Kopfentscheidungen treffen – und sich damit dann auch im Leben versöhnen. Weil es besser für das Gesamte ist. Und so nehme ich Abschied…

Ich werde hier mit diesen Zeilen Abschied von „Dir“ nehmen.

Jetzt hier weiterlesen


Neu in Familie & Urlaub