VG-Wort Pixel

Ich gebäre Mein eigenes Wohl oder das meines Kindes?

Mutter mit Kind auf dem Arm
© Halfpoint / Adobe Stock
„Sei immer du selbst, außer du kannst ein Einhorn sein. Dann sei ein Einhorn.“ „Niemand kann dich so lieben wie du selbst.“ „Du bist deines Glückes eigener Schmied.“ Solche Art von Motivationssprüchen kennen wir doch alle. 

 Ja, wir sollen uns selbst verwirklichen und ja, wir sollen mit dem glücklich werden, was wir uns selber aussuchen. Wir sind für unser Wohl selber verantwortlich. 

Manche Menschen, die normalerweise sehr viel Betonung auf die Eigenverantwortung legen, ändern ihren Tonfall, wenn es um den eigenen Nachwuchs geht. Dann hörst du vielleicht eher: „Selbstverwirklichung ist ja ganz nett, aber doch wohl nicht, wenn es auf Kosten deines eigenen Kindes geht.“

Und genau diese Problematik möchte ich gern etwas genauer behandeln. 

Der Optimalfall: Dein Wohl und das Wohl deines Kindes überschneiden sich

Das ist der Fall, den wir alle uns wünschen. Dir tut gut, was deinem Kind gut tut. 

Jetzt hier weiterlesen

Neu in Familie & Urlaub