Du und dein Kind
 
Mit fast 4 Jahren noch kein eigenes Zimmer?! #bewusstdagegen

Ich finde, dass die Gesellschaft es vorgibt, dass ein kleines Kind schon sein eigenes Zimmer „braucht“. Ebenso, wie es angeblich ein Babybett, eine Wiege oder einen Schnuller braucht. Oder Kindergeschirr. Kindermüsli oder einen Kinderwagen für 1000€.

Du und dein Kind: Mit fast 4 Jahren noch kein eigenes Zimmer?! #bewusstdagegen
Wie sieht es mit der Wickelkommode aus? Der Babybadewanne, den vielen Cremes und Lotions oder den Babysäften? Ist es wirklich wichtig, hilfreich oder gar notwendig für ein Kind und dessen Eltern, all die oben geschriebenen Dinge zu haben? Was haben unsere Vorfahren gemacht? Wie wurden unsere Großeltern nur ohne all den Schnickschnack groß?

Unser Kind hat kein eigenes Zimmer. Und meiner Meinung nach braucht er das auch noch nicht. Wie unsere Familien das finden, wie unser Sohn das findet und warum wir damit gut leben, erfahrt ihr hier:

Ich bin ja mittlerweile ehrlich gesagt der Meinung, dass ein Kind mit 1,2,3 oder 4 Jahren definitiv noch kein eigenes Zimmer braucht. Doch mit dieser Meinung, stehe ich in unserer Familie (fast) alleine da. Ein Teil der Familie findet nämlich, dass Mini-Me langsam aber sicher alt und groß genug, für sein eigenes Zimmer ist.

Früher hatte er ein Zimmer.

Da stand sein Babybett, eine Wickelkommode, ein Heizstrahler, ein Stillstuhl und ein kleiner Tisch. Doch in seinem Babybett schlief er nicht eine Nacht und mittlerweile ist das Zimmer einem reinen „Schlafzimmer“ gewichen. Ohne Spielsachen.

Denn die stehen im Wohnzimmer. Und das finde ich auch ok. Er muss nicht allein in „seinem“ Zimmer spielen, während ich in der Küche bin und koche oder aufräume, putze oder sonst was mache.

Seit knapp 3 Jahren schlafen der Kleine und ich demnach mit Lattenrost und Matratze auf dem Boden. Das war mir anfangs einfach sicherer. Der Kleine hat sich so oft gedreht hat und ist herum gekrabbelt, dass ich besorgt war, dass er – wenn er denn fällt – tief fällt und sich weh tuen könnte. Ich finde, dass die  Gesellschaft es vorgibt, dass ein kleines Kind schon sein eigenes Zimmer „braucht“.

Ebenso, wie es angeblich ein Babybett, eine Wiege oder einen Schnuller braucht. Oder Kindergeschirr. Kindermüsli oder einen Kinderwagen für 1000€. Wie sieht es mit der Wickelkommode aus? Der Babybadewanne, den vielen Cremes und Lotions oder den Babysäften? 

Ist es wirklich wichtig, hilfreich oder gar notwendig für ein Kind und dessen Eltern, all die oben geschriebenen Dinge zu haben? Was haben unsere Vorfahren gemacht? Wie wurden unsere Großeltern nur ohne all den Schnickschnack groß?

Jetzt hier weiterlesen