Mama steht Kopf
 
Null Bock auf Hype: Kindergeburtstag mit elf

„Mama? Können wir nicht einfach bowlen gehen?“ Und nun muss ich schlucken. War ich noch vor wenigen Tagen zutiefst gerührt, dass mein größtes Kind noch immer die alte Tradition zum anstehenden Geburtstag einfordert, hat er sich nun doch anders entschieden. Und plötzlich holt mich die Zukunft schneller ein, als erwartet.

Blog Mama steht Kopf 11. Geburtstag
iStock, kali9

Ein Jahr hatte ich uns noch gegeben. Ein Jahr, bis mein „Baby“ endgültig vor sich hin pubertiert und der letzte kindlich-unbeschwerte Zauber verflogen ist.
Denn das waren die Kindergeburtstage bisher immer gewesen. Fast ein kleines bisschen verzaubert.

Ein unbeschwerter Sommertag, der eine Horde Zehnjähriger vergessen ließ, wie cool sie ja eigentlich schon sein wollten.
Ungefähr acht Zehnjährige im aufblasbaren Planschbecken, ausgestattet mit Spritzpistolen, Wasserbomben  oder beim ausgelassenen Wettrutschen auf der mit dem Gartenschlauch angetriebenen Planen-Rutsche! Mehr brauchte es nicht. Wasser, Eis und einen Fussball und alle waren glücklich und wieder Kind.

Dieses Jahr werden sie alle elf.
Und das Wetter verspricht wunderbar zu werden, was der Vorteil bei einem Sommerkind ist. Die Chancen stehen in der Regel gar nicht so schlecht, um ein grandioses spritzig-nasses Outdoor-Vergnügen zu planen.
Doch das Wetter ist ihm egal. Ist allen egal!

Verwöhnt durch die Sonne der letzten Wochen und dem Sommer, der zu unser aller Freude schon in vollen Zügen ausgekostet werden durfte, interessiert keinen das Wetter am Geburtstags-Tag mehr. Der – nicht ganz kostengünstige- Wunsch steht und gilt nun geplant, reserviert und umgesetzt zu werden!

Doch muss ich zugeben hat ein Geburtstag eines Elfjährigen durchaus auch seine Vorteile.
Von einigen Dingen bin ich sehr zu meiner Erleichterung nun befreit! 

So haben wir die Einladung an alle Jungs (noch spielen die Mädels hier keinerlei Rolle) einfach zusammen per WhatsApp gestaltet und rausgehauen!
Nix mehr mit Kreativ-Wettbewerben im Kindergarten!
Ich hasse das nämlich!

Jetzt hier weiterlesen