LÄCHELN UND WINKEN
 
Schwangerschaftstagebuch: 23. und 24. SSW

Im letzten Jahr hatte Anke zwei Fehlgeburten. Jetzt ist sie wieder schwanger. Und das macht sie wahnsinnig glücklich. Doch die Fehlgeburten haben Spuren hinterlassen – nicht nur bei ihr, sondern auch in ihrem Umfeld. Trotzdem: Sie WILL daran glauben, dass diesmal alles gut geht. Muss ja, oder?!

Schwangerschaftswoche: 23

Blog Lächeln und Winken Rabenmutter 2.0 Anke Neckar SSW 23-24
LÄCHELN UND WINKEN
Anzeichen / Beschwerden: Der Bauch hat nun eine Dimension erreicht, die nicht mehr erlaubt, dass ich so schön ungesund nach vorne zusammensacke. Komisches Gefühl, denn eigentlich sitze ich vorzugsweise exakt so – schön rückenquälend wie ein Mehlsack. Und nun zwingt mich das Krümelchen zum aufrecht halten ... immer und überall. Finde ich voll gemein! Was wird er als nächstes von mir fordern? Sport? (Nicht mit mir, junger Mann!)
Noch etwas gemeiner allerdings ist, dass meine Beine langsam erste Ermüdungserscheinungen zeigen – ich lager noch kein Wasser ein (oder zumindest nicht viel), aber trotzdem kann ich zum Beispiel nicht mehr gut knien oder in die Hocke gehen und ich empfinde die Stelzen als ungewöhnlich schwer (was sie laut Waage wohl auch sind ;) ). Was das heißt, ist klar: STÜTZSTRÜMPFE!!! (Ahhhhhhhhh!)  

Gewicht: 73 Kilo. Also ... wenn ich weiterhin beinahe jede Woche 1 Kilo mehr auf der Waage haben sollte, dann sprenge ich meinen persönlichen Gewichts-Rekord von 28 Kilo aus der ersten Schwangerschaft mit Leichtigkeit. Aktuell bin ich bei einem Plus (herrje, klingt das positiv ... ist es aber NICHT!) von 12 Kilo. Na, herzlichen Glückwunsch, Mutti! 
Bauchumfang: 99,5 cm. Hui, zwei Zentimeter in einer Woche. Ok, das erklärt dann wohl auch das leichte Spannungsgefühl auf der Bauchdecke ;) . Ich beginne so langsam damit, dem Krümelchen einen etwas früheren Geburtstermin als den eigentlich einzureden, weil ich mir etwas Sorgen wegen seiner Größe mache. Die kleine Madam war ja auch schon nicht so richtig zart. Er hier scheint aber noch eins drauflegen zu wollen! (Junge, ist dir eigentlich klar, wo und wie klein der Ausgang ist???).
Aktuelle Leibspeise: Aprikosen lösen die Gier nach Ananas so langsam ab. Ich behalte die große Frucht dennoch als festen Bestandteil meines Speiseplans bei, weil ich irgendwie das Gefühl habe, dass mir das gut tut.
 
Was man so alles entdeckt, wenn man mal ein paar Minuten Kleinkind-freie-Zeit auf dem Klo sitzend verbringen darf, ist schon toll: Hier ein paar dreckige Badezimmer-Fugen ... da, dass die Ananas, die man auf der Fensterbank zu züchten versucht, plötzlich schimmelt ... und dann noch nagelneue Besenreißer oben auf meinen käseweißen, immer fetter werdenden Oberschenkeln. Hö, Moment. Echt jetzt?

Jetzt hier weiterlesen