MamiChaos
 
Spazieren mit Baby oder “Warum kacken die sich immer ein?"

Ich konnte nach dem Kaiserschnitt endlich wieder vernünftig laufen. Der Urlaub meines Mannes war leider schon vorbei und ich war mit unserer kleinen Pamperspupserin auf mich allein gestellt. Und was macht man als frischgebackene Mutti? Genau! Spazieren gehen.

Blog MamiChaos Moderne Spaziergang
iStock, Ipinchuk

Ich hab' das bestimmt jahrelang nicht mehr gemacht. Meine einzigen Spazierwege waren vom Schlafzimmer ins Bad und dann in die Küche und ab auf die Couch. Aber auch draußen gab es diese Spazierwege: von der Haustür zum Auto und fertig!

Aber nun war ich eine Mami und das steht ganz oben auf jeder To-Do-Liste einer Mutti: spazieren gehen. Das muss man sich nicht mal vornehmen, dass ist wie der Pressdrang während der Geburt eine ganz natürliche Sache. Ich hab's auch grad mal gegoogelt und tatsächlich: mehrere Seiten nur zum Thema "spazieren mit Baby". Es ist eine Wissenschaft für sich. Einen Vorteil hat es: man bewegt sich und kommt wenigstens ein bisschen wieder in Form. Ich hatte noch einen ganz anderen persönlichen Vorteil, ich habe 2 Jahre nachdem wir aus Münster weggezogen sind, eeendlich unser kleines Dörfchen kennengelernt.

Also wie läuft das mit dem spazieren gehen? Schuhe an und los? Neeein...so leicht ist es nicht. Erstmal muss das Baby gestillt werden. Meine absolute Horrorvorstellung als frischgebackene Mami war es, dass mein Baby draußen weint. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht die Angst, es nicht beruhigen zu können und das ganze Dorf starrt dich an, wie du, Rabenmutter, da schwitzend und mit Stressflecken im Gesicht versuchst dieses schreiende Etwas zu beruhigen. Alle tuscheln und geben Tipps, wie man es besser machen kann. Im nachhinein total alberne Gedanken, aber so war's eben.

Zuckersüße Babyklamotten
So, das Kind ist satt. Dann kommt der nächste große Schritt. 

Jetzt hier weiterlesen