LÄCHELN UND WINKEN
 
Stressige Ferienzeit?!

Wenn ich an meine Sommerferien als Kind denke, muss ich automatisch lächeln, denn – zumindest in meiner Erinnerung – waren sie immer toll. Ich sehe mich vor meinem inneren Auge mit meiner kleinen Schwester im Badeanzug Radfahren, im Garten mit Wasser matschen und während der Mittagshitze im abgedunkelten Wohnzimmer auf der mit Spielzeug vollgeprüllten Couch vor der Glotze gammeln.

Lächeln und Winken, Sommerferien
Lächeln und Winken

Ja, ich habe in den Ferien ferngesehen. Jeden Tag! Manchmal stundelang! Weil – oh Überraschung – meine Mutter keine Zeit dazu hatte, ihre Kinder 24/7 zu bespaßen und kein Geld, um an einem Stück aufregende Ausflüge zu organisieren. Wir waren auch nicht jeden Sommer im Urlaub, sondern nur hin und wieder. Warum auch? Es war toll zu Hause, in der freien Zeit mit Freunden durch die Gärten zu toben und in Planschbecken „schwimmen“ zu üben. ICH erinnere mich schrecklich gerne an diese Wochen und wundere mich daher ein bisschen, wie es nur dazu kommen konnte, dass Sommerferien heutzutage offenbar viel spektakulärer für Kinder gestaltet werden müssen … zumindest, wenn man den (Online-)Medien glauben schenkt.

Ich bin Mama, keine Animateurin!

Grundsätzlich ist es doch einfach so: Ich bin Mama, keine Animateurin! Das soll um Gotteswillen nicht heißen, dass ich keinen Bock habe, mich mit meinen heißgeliebten Kindern zu beschäftigen oder NICHT den Wunsch hege, ihnen eine tolle Zeit zu ermöglichen. Es bedeutet nur, dass ich es nicht den kompletten Tag machen mag … und KANN. Denn so verrückt es klingen mag: ICH habe leider KEINE Sommerferien. Meine to does laufen weiter, genauso wie die der anderen Mütter und Väter.

Jetzt hier weiterlesen