LÄCHELN UND WINKEN
 
Theorie und Praxis ... sind sooo verschieden!

Soweit also eine ganz normale Mami-Situation. Bis auf den Umstand, dass wir nicht allein waren. Eine weitere Frau saß mit am Tisch. Eine „Nicht-Mutter“. Was ich nicht nur völlig ok finde, sondern meistens sogar ziemlich „erfrischend“, denn dann sind die Themen oftmals noch etwas vielfältiger. Außer ... ja, außer die Nicht-Mutter sagt etwas in folgender Richtung:

Blog Lächeln und Winken Rabenmutter 2.0 Theorie und Praxis
LÄCHELN UND WINKEN
Vor wenigen Wochen saß ich bei einer befreundeten Mutter im Wohnzimmer am Tisch – den obligatorischen Teller mit Kuchen vor meiner Nase; daneben den ebenso obligatorischen Haufen bereits benutzter und in allen Farben des Regenbogens schimmernder Feuchttücher – lauschte mit einem Ohr konstant nach meinem Töchterchen, das gerade dabei war, dass Kinderzimmer ihres kleinen Kumpels dauerhaft zu verwüsten und mit dem anderen den aktuellsten Familien-Anekdoten meiner Freundin. Soweit also eine ganz normale Mami-Situation. Bis auf den Umstand, dass wir nicht allein waren. Eine weitere Frau saß mit am Tisch. Eine „Nicht-Mutter“. Was ich nicht nur völlig ok finde, sondern meistens sogar ziemlich „erfrischend“, denn dann sind die Themen oftmals noch etwas vielfältiger. Außer ... ja, außer die Nicht-Mutter sagt etwas in folgender Richtung:
  • „Hm, ich sehe das anders ... eher so wie der Autor dieses sehr bekannten Erziehungs-Ratgebers!“ (Ich frage mich ja immer, warum man sich überhaupt mit dieser Art der Literatur befasst, wenn man keine Kinder hat und auch keine will?!)
  • „Ohhhh, also ich finde es ganz schrecklich, wenn ich Mütter auf der Straße dabei beobachte, wenn sie SO reagieren!“
  • „Würde ich mich doch noch zu Nachwuchs entscheiden, dann würde ich es garantiert nicht so machen!“
An diesem Punkt des Gesprächs muss ich immer hart an mich halten, um die Dame nicht unhöflich heftig auszulachen ;) . Das einzige, was mich davon abhält, ist: Ich war genauso.

Jetzt hier weiterlesen