Mama steht Kopf
 
Travelling with friends: Familien-Urlaub in der Türkei

Er wurde schon wieder überstimmt! Und um ehrlich zu sein, in mir kämpfen seit geraumer Zeit deswegen die Gefühle. Ihr wisst schon, die Teufel-Engel-Kiste. Ein Battle zwischen schlechtem Gewissen und Schuldgefühlen, negativen Prognosen, Worst-Case-Szenarien vom Feinsten und purer Vorfreude auf ein Wiedersehen.

Blog Mama steht Kopf Familienurlaub
iStock, WILLSIE

Ein Wiedersehen mit guten Freunden und einem lange nicht mehr besuchten, aber dennoch vertrauten Land. 

Doch Eines ist klar. Was auch immer geschieht: Ich werde daran schuld sein! :)

Nicht etwa weil mir das dann Mann und Kinder entsprechend vorwerfen oder vermitteln werden. Nein! Weil ich alle Schuld bereitwillig auf die verspannten und dringend Urlaubs-erholungsbedürftigen Schultern packen werde.
Und so stehe ich hier und wühle von Panik gepackt die Hausapotheke durch. Ja, einmal im Jahr, immer dann wenn der große Urlaub ansteht, wird Inventur gemacht! Ich misste aus, räume um und stocke die Reiseapotheke, welche bei einem Fünf-Personen-Haushalt vielmehr einem Köfferchen ähnelt und vermutlich ganze Campingplätze und Hotel-Komplexe versorgen könnte, auf.

Denn eines meiner Worst-Case-Szenarien ist Brech-Durchfall.
Bei allen drei Kindern!
Unaufhaltsamer Flüssigkeitsverlust hervorgerufen durch verunreinigtes Trinkwasser in Form von Eiswürfeln, Noro-Virus aufgrund zu vieler anwesender Familien oder schlichtweg aufgrund der enormen Wärme! Hach, ich bin wirklich gut in so etwas.

Jetzt hier weiterlesen