Mama steht Kopf
 
Von berufswegen Mutter

Ich habe mich verloren in letzter Zeit. Erneut. So glücklich ich das vergangene Wochenende auch war, so sehr ich die letzten warmen Spät-Sommertage genießen konnte und ich meine eigene Familie aus tiefstem Herzen liebe – fühle ich mich dieser Tage dennoch nicht vollständig. Abermals fühle ich mich rastlos auf der Suche.

Blog Mama steht Kopf, Beruf Mutter
iStock, Mikolette

Nach Lösungen, Mitteln und neuen Wegen. 
Neue Herzens-Wünsche keimen in mir auf, welche ich allein aus rationalen Gründen verdrängen und für immer verbannen sollte. Zweifel tun sich auf und mein seit jeher wackeliges Gerüst des Selbstwertgefühls schwankt kläglich in den ersten Herbststürmen hin und her. 
Noch versuche ich die Balance zu halten, fange Karten eines instabilen Kartenhäuschens wieder auf – und kitte zerbrochene Träume. Noch versuche ich mit aufrechtem Gang und geraden Schultern meinen ganz eigenen Rucksack zu tragen und immer stoisch nach vorne zu schauen. Und stolpere mindestens einmal im Monat über garstige Wurzeln, werde von mir selbst ausgebremst – und muss mit Tränchen in den Augen auf dem alten Baumstumpf Rast machen. (Sorry! Not Sorry- steh‘ irgendwie auf diese Waldweg-Metaphern!

Wer bin ich und was will ich?
Eine Frage, die so einfach klingt – und gleichermaßen scheint dieser Tage für mich selbst nichts schwerer zu beantworten!

Ich war eine Baby-Mama
Und das ganze drei Mal aus tiefstem Herzen. Ja, in diesen Zeiten brauchte ich wirklich nichts Anderes. Ich hatte die wohl beste Rechtfertigung der Welt. Doch scheint die Welt um mich herum zu glauben, sind die Babies erst einmal „aus dem Gröbsten“ heraus, braucht es keine Vollzeit-Mama mehr. Das spüre und sehe ich jeden Tag. Das wird mir jeden Tag schmerzlich zu verstehen gegeben!

Schließlich gibt es dazu genügend andere Einrichtungen, die zu einem Großteil des Tages diesen „Job“ entgeltlich übernehmen. Diese Entscheidung mag jede Familie für sich alleine treffen – muss dies in den meisten Fällen einfach auch tun! Und ich verstehe jeden gewählten Weg davon vollstens! (etwas Anderes würde mir auch gar nicht zustehen!).

Ich möchte auch noch mehr sein!

Jetzt hier weiterlesen