VG-Wort Pixel

sonjaschreibt.com Warum Du nach der Geburt nicht aussehen musst wie Kate Middleton

Blog sonjaschreibt.com Kate Middleton
© mustafagull / iStock
Da steht sie, nur Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes geschniegelt, gestriegelt, geföhnt, geschminkt und frisiert und sieht rank und schlank aus wie eh und je. Kate Middleton hält ihr drittes Kind in die Kameras und lächelt uns strahlend zu. So ist das doch nach Geburten, oder?

Das Strahlen aus dem Inneren hast du während der Schwangerschaft ja schon geübt. Jetzt kannst du es ganz raus lassen. Du bist blendend drauf, denn dein Kind ist ja nun da. Und es war natürlich ein Spaziergang. Schließlich hast du dank Hypnobirthing alles freudig weggeatmet, du hattest deinen Mann, eine Doula und bestimmt mindestens eine Hebamme ständig an deiner Seite, aber ey, eigentlich wär das auch gar nicht nötig gewesen. Spaziergang, das alles.

Häh, was quatscht die denn da?
Ihr habt es sicher schon gemerkt, da hat sich doch glatt ein wenig Sarkasmus in den Text geschlichen. Und das ausgerechnet bei der Trulla, die doch ständig erzählt, dass Geburten toll sein können. Also mir. Was hat die, also ich, denn nun schon wieder?

Ich sag es euch: ich freue mich, dass Kates dritte Geburt offenbar um einiges leichter war, als ihre von Hyperemesis Gravidarum, aka. extremes Erbrechen, geprägte Schwangerschaft.
Was ich nicht gut finde, ist das Bild, dass Kate anderen Frauen mit diesem Auftritt vermittelt.

Jetzt hier weiterlesen


Mehr zum Thema