new dads on the blog
 
Welcome little Mia – Väter im Kreißsaal

Es geht los! Wir hatten gerade die 37. SSW hinter uns gebracht. Die Schwangerschaft ist soweit gut verlaufen, alles ist eingerichtet, Windeln sind gekauft, Kinderwagen und MaxiCosi warten auf ihren ersten Einsatz.

new dads on the blog Väter im Kreißsaal Mia
newdadsontheblog.de

Die letzten Tage hatte meine Frau ab und zu das Gefühl, dass sich etwas verändert. Die Gefühle sollten sich im Nachhinein als echte Wehen und nicht, wie vermutet, als Senkwehen herausstellen. Wir haben jedoch an dem Abend bevor es losging wahrlich nicht damit gerechnet, dass wir am nächsten Tag schon Eltern sind!

Es ist 03:45 Uhr in der Nacht. Ich werde relativ unsanft durch das Blenden der iPhone-Taschenlampe geweckt. „Schatz, ich glaub` es geht los. Drei Wehen in 20 Minuten. Wir sollten losfahren.“ Bevor ich mich bewegen konnte, lief meine Vorstellung von der Geburt innerhalb von Sekunden vor meinem inneren Auge ab. Ok, ruhig bleiben. Es ist alles gepackt. Aufstehen, Sachen ins Auto, losfahren, Krankenhaus, Geburt, Nachsorge und wieder nach Hause. Hört sich doch einfach an?!

Wir stehen beide auf. Meine Frau gibt einen kurzen Laut von sich. Was ist jetzt passiert? „Gott, ich glaube meine Fruchtblase ist geplatzt.“ Kurze Erinnerung an den Geburtsvorbereitungskurs: Wenn die Fruchtblase platzt, sollte die Frau liegend transportiert werden. Das kann ich nicht. Also 112 anrufen, Krankenwagen bestellen und abwarten. 10 Minuten später stehen 2 Sanitäter in meinem Wohnzimmer und fangen an, meine Frau auf einem Transportstuhl festzumachen. Das sah vor 20 Minuten vor meinem inneren Auge irgendwie alles anders aus.

Jetzt hier weiterlesen