Ein Krokodil aus Weidenruten

Lesen Sie hier wie man ein Krokodil oder Gartenhäuser aus Weidenruten baut.

: Ein Krokodil aus Weidenruten

Die Hauptzutat für dieses großartige Krokodil sind riesige Mengen an Weidenzweigen. Die Weidenarten, die sich am besten dazu eignen, sind Salix triandra (Mandelweide) und Salix viminalis (Korbweide). Einige andere Weidenarten, große Sträucher oder kleine Bäume, gehen auch, aber vermeiden Sie Salix fragilis (Knackweide), die - wie der Name schon sagt - brüchig ist und nicht so biegsam wie die vorgeschlagenen Arten.

Lesen Sie hier, wie Sie das Weidenkrokodil bauen.

Bauanleitung für das Krokodil

Wenn die gesetzten Zweige treiben, flechten Sie die Triebe mit ein, so dass das Krokodil wächst. Setzen Sie kurze Holzstümpfe als Füße.
Wenn die gesetzten Zweige treiben, flechten Sie die Triebe mit ein, so dass das Krokodil wächst. Setzen Sie kurze Holzstümpfe als Füße.

Markieren Sie zwischen Herbst und Frühling auf einem offenen, von ausdauernden Unkräutern befreiten Boden Ihr Krokodil. Dann graben Sie eine schmale Rinne, 10 cm breit und 15 cm tief, entlang der Umrißlinie. Zum Wiederauffüllen nehmen Sie etwas lockeren Sand hinzu.

Verwenden Sie entsprechend der Proportionen des Krokodils Weidensteckhölzer der nötigen Länge. Die Schnittfläche liegt am besten direkt unterhalb der Blattachsel. Falls Sie nicht genügend lange Zweige finden, nehmen Sie zwei (oder sogar drei) und binden Sie etwas überlappend zusammen.

Stecken Sie die Ruten so fest wie möglich in den Rinnenboden und füllen Sie die Rinne wieder auf. Varieren Sie die Länge der Ruten, so dass eine rundliche Figur entsteht, die den Kindern im Bauch genügend Platz bietet. Wässern Sie das Krokodil, bis es gut angewachsen ist.

Verflechten Sie die Seiten und setzen Sie kurze, dicke Holzstümfpe als Füße. Zur Pflege müssen die neu wachsenden Triebe mit eingeflochten werden.

Weidenhäuser

Der Familien-Garten
Der Familien-Garten

Es lohnt sich, Häuser aus Weiden zu bauen. Sie sind einfach, billing und machen Spaß. Weiden sind dafür bekannt, dass die meisten von ihnen, selbst als blattlose Stecklinge oder mehrjährige Steckhölzer, leicht wieder Wurzeln schlagen können. Die kräftigsten Sorten können eine Länge von 2,4 bis 3,6 Meter erreichen. Die andere hilfreiche Eigenschaft ist ihre Schnellwüchsigkeit. Sie garantiert, dass das Weidenhaus unter günstigen Bedingungen bereits in der ersten Saison von einem grünen Mantel umhüllt wird.

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung des Callwey Verlages aus "Der Familien-Garten"