VG-Wort Pixel

Familie und Politik Familienpolitik für mehr Kinder

Der von Familienministerin von der Leyen vorgelegte Familienbericht ist auf heftige Kritik gestoßen. Wie stark Familien, speziell die Mütter von den geplanten Änderungen betroffen sind, lesen sie hier.

Deutschland ist familienpolitisch rückständig

Die Bundesregierung hat eine Kommission von sieben Experten beauftragt, einen Bericht zum Thema "Familie und Politik" zu erstellen. In diesem Bericht wird Deutschland mit anderen Ländern in Europa verglichen.

Demzufolge ist Deutschland rückständig. In Ländern wie Frankreich, Großbritannien und Skandinavien kommen mehr Kinder zur Welt.

Finanzielle Absicherung statt Familienplanung

Sicherheit ist den Deutschen sehr wichtig. Sie sind lange in der Ausbildung, machen Karriere und sorgen für eine hohe Rente im Alter.

In Deutschland verdienen immer noch die Männer das Geld und die Frauen kümmern sich um die Familie.
Vor allem gut ausgebildete Frauen haben kaum Zeit, um Kinder zu bekommen. Sie befürchten Probleme in der Arbeit durch ein Kind. Eine Familie lässt sich, laut Bericht, nur dann realisieren, wenn sich Kind und Beruf vereinbaren lassen.

Keine Zeit für Kinder

Die meisten Mütter in Deutschland gehen nach der Geburt nicht mehr zur Arbeit. Dem Bericht nach verbringen deutsche Mütter dennoch weniger Zeit mit ihren Kindern als Mütter in anderen Ländern. Sie gestalten ihre Zeit mit persönlichen Interessen.

"Die geringste Präsenz am Arbeitsmarkt findet sich bei deutschen Müttern, die diese gewonnene Zeit aber nicht in Hausarbeit investieren, sondern in persönliche Freizeit."

Elterngeld als Anreiz für mehr Kinder

Laut Bericht sollen Familien zukünftig selbst für die Finanzierung ihrer Kinder sorgen. Denn die staatlichen Leistungen haben bisher nicht zu mehr Geburten geführt. Andere Länder in Europa konnten mit geringerem finanziellem Aufwand eine höhere Geburtenrate erzielen.

Das für 2007 geplante Elterngeld soll Familien nach der Geburt für zwölf Monate absichern und ein Reiz sein, schneller als bisher in den Beruf zurückzukehren.

Der Familienverband warnt vor Einsparungen bei Familien

Der Deutsche Familienverband äußerte sich besorgt über den von Ursula von der Leyen vorgelegten Bericht:

"Das von einer Expertenkommission erarbeitete Gutachten spricht sich im Ergebnis gegen eine verbesserte finanzielle Förderung von Familien aus und plädiert statt dessen für Maßnahmen, die Mütter die Erwerbstätigkeit erleichtern."

Lesen Sie mehr zum Elterngeld

Den Download des Berichtes finden sie auf der Seite des Familienministeriums:
www.bmfsfj.de/Kategorien/aktuelles,did=75160.html

Neu in Familie & Urlaub