Weltkindertag in Deutschland

Am 20. September ist Weltkindertag in der Bundesrepublik. Mehr zu seiner Geschichte und Intention Sie hier. Außerdem: Tipps zu Veranstaltungen am Tag der Kinder.

Geschichte und Ziele des Weltkindertags

Am 14. Dezember 1954 forderte die Generalversammlung der Vereinten Nationen ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, den "Universal Children's Day" einzuführen. Dahinter stand die Idee, Kinder an einem Tag weltweit in den Mittelpunkt des Interesses zu rücken und so auf ihre spezifischen Probleme, Interessen und Rechte aufmerksam zu machen. Die Rechte von Kindern sind mittlerweile in der UN-Kinderrechtskonvention vom 20. November 1989 verankert - trotzdem kennt sie kaum jemand.

130 Länder haben bis heute die Idee der UNO aufgenommen. Der Weltkindertag wird allerdings in jedem Land zu einem anderen Termin begangen. In Deutschland findet er am 20. September statt. In den neuen Bundesländern gibt es z.T. auch am 1. Juni Veranstaltungen, da der Weltkindertag zu diesem Termin in der ehemaligen DDR statt fand.

Veranstaltungen

Am Weltkindertag und in der Zeit um ihn herum finden in der ganzen Bundesrepublik zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und Familien statt. Viele Partner, wie Städte und Gemeinden, freie und öffentliche Träger der Jugendhilfe, Schulen, Kindergärten, Medienpartner, Sponsoren, Vereine, Initiativen, Musikgruppen etc. arbeiten bei den bundesweiten Weltkindertags-Aktivitäten zusammen.

Eines der größten Feste veranstaltet seit 1989 das 1972 gegründete Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW). Die Initiatoren sind der Meinung, "dass Kinder- und Familienfeste besonders geeignet sind, um im Rahmen einer lockeren und freundlichen Atmosphäre medienwirksam auf die Interessen von Kindern aufmerksam zu machen und Politiker und Öffentlichkeit zu mehr Engagement für Kinder zu begeistern." Seit 1990 findet das Fest des DKHW in Berlin statt - so auch dieses Jahr, am 21. und 22. September am Potsdamer Platz. In einer großen Phantasiewelt haben die Kinder die Möglichkeit, den Erwachsenen zu zeigen, was sie können. Die Länder haben so vielversprechende Namen wie: Bewegoland, Beziehungsreich, Demokratien, Elektronien, Knoffland, Ökologia, Phantasticomanien und Spielofazien.

Aber in ganz Deutschland wird der Weltkindertag begangen - weitere Veranstaltungen finden Sie hier .
Und das sind lange noch nicht alle - von circa 400 Veranstaltungen bundesweit ist beim DKHW die Rede.

Bei allem Feiern und aller Fröhlichkeit sollte man aber die Kinder nicht vergessen, für die "fröhlich" ein Fremdwort ist. Dazu muss man garnicht bis in die Krisengebiete der dritten Welt gehen - in Deutschland leben Schätzungen zu Folge über eine Millionen Kinder in Armut. Auch auf sie will der Weltkindertag aufmerksam machen.