Home Office und Kinderbetreuung
 
Corona-Krise: Die besten Tipps für das Home Office mit Kindern

Fast ein halbes Jahr beschäftigt uns Corona nun schon, und leider hat sich das Virus bisher nicht dazu entschlossen, einfach in der Versenkung zu verschwinden. Stattdessen sitzen viele Eltern weiterhin im Home Office und müssen die Kleinen situationsabhängig nebenbei bespaßen (wir als Redaktion eingeschlossen). Deshalb haben wir Links und Tipps gesammelt, die uns diesen Arbeitsalltag leichter machen.

Vater arbeitet im Home Office und hat dabei sein Baby auf dem Schoß
iStock, TommL
Auf einen Blick
Artikelinhalt
  • Corona hält uns Eltern weiterhin in Atem.
  • Viele von uns sitzen noch immer im Home Office und müssen uns gleichzeitig um den Nachwuchs kümmern.
  • Sender und Webseiten bieten aktuell zahlreiche kostenfreie Angebote für Kinder und Jugendliche an.

Familien hatten mittlerweile (Stand August 2020) viele Wochen Zeit, sich in den neuen Corona-geprägten Familienalltag einzugrooven. Trotzdem ist er häufig noch sehr herausfordernd. Die Schulen und Kitas sind zwar wieder geöffnet, doch es braucht nur eine kleine Infektion, nur einen Corona-Fall im weiteren Umfeld – und schon sind die Türen wieder zu.

Ohne einen Plan geht es nicht!

Stühle auf Tischen: In diesem Klassenzimmer findet derzeit kein Unterricht statt
iStock, Mirjana Ristic

Grundsätzlich gilt auch weiterhin: Ruhe bewahren und sich organisieren. Das kann damit anfangen, dass ihr euch zusammensetzt und einen Wochenplan vorbereitet. Der Tag geht erfahrungsgemäß schneller und geregelter rum, wenn es Programmpunkte gibt. Ganz so wie Schulkinder normalerweise ihren Stundenplan haben, könnt ihr einen solchen Plan für die Familie entwerfen.
 
Bei zwei berufstätigen Elternteilen mit Kitakindern im Home Office könnte der Tag konkret zweigeteilt werden. In der ersten Tageshälfte arbeitet beispielsweise die Frau und der Mann betreut die Kinder, in der zweiten Tageshälfte wird das Szenario umgedreht. Hier ist es auch wichtig, dem arbeitenden Elternteil einen physischen Raum zu bieten (Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Küche), in dem die Kinder nicht herumkrabbeln und wild toben.
 
Für Alleinerziehende ist die Aufgabe des Arbeitens im Home Office bei gleichzeitiger Kleinkindbetreuung noch komplizierter. Jetzt hilft es auf jeden Fall, wenn sich dein Kind auch mal für einen gewissen Zeitraum selbst beschäftigen kann: So lernt dein Kind, allein zu spielen. Zudem gibt es in der aktuellen Situation zahlreiche mediale Angebote, die auch auf Kleinkinder zugeschnitten sind (eine Liste mit aktuellen Angeboten findest du weiter unten).
 
In Falle eines erneuten Lockdowns gestaltet sich die Arbeitsteilung von Schulkindern schon etwas einfacher. Hier reichen zumeist kürzere Betreuungsphasen von den Erwachsenen und alle können, zumindest für gewisse Zeiträume, konzentriert arbeiten. Für viele Eltern kann es aber auch erneut herausfordernd werden, wenn die Schule kein umfassendes Konzept für das Home Schooling haben und die Eltern auf sich alleine gestellt sind. Wir haben 11 Tipps gegen Hausaufgaben-Frust

Mit all den gravierenden Veränderung des Alltags haben Kinder viele Fragen. Das Video der Stadt Wien (siehe unten) erklärt die Corona-Krise einfach und verständlich. Es ist auch weiterhin wichtig über das Virus zu sprechen, damit Kinder verstehen können, wie und warum wir uns schützen sollen und was der aktuelle Stand der Dinge ist. Zahlreiche weitere Informationen werden auf der Webseite „Seitenstark" in deren Themenwoche zum Coronavirus speziell für Kinder aufbereitet.

Von App-Tipps über Spiel-Ideen bis zu Eltern-Foren: Was jetzt das Leben leichter macht

Diese Angebote richten sich an alle Altersgruppen – von Kleinkindern bis Jugendlichen. Was es alles gibt, von Apps bis zum erweiterten Fernsehprogramm, findet ihr hier:
 
Fernsehen:
Simsala Grimm" läuft jeden Montag um 9:20 Uhr auf KIKA und ist vor allem für Kinder von drei bis sechs Jahren geeignet. Dienstags gibt es ab 9:20 Uhr den kleinen Indianerjungen Yakari im Fernsehen und im Anschluss läuft „Wickie und die starken Männer". Beides sind Sendungen, die für Kinder zwischen drei und zehn Jahren geeignet ist. „Die Sendung mit der Maus“ läuft zwar nicht mehr täglich, wie anfänglich zu Corona-Zeiten, dafür erscheint eine neue Folge jeden Sonntag um 9:30 Uhr im ARD. Wiederholungen gibt es unter anderem auch häufig montags um 12:30 Uhr. Zusätzlich sind die Folgen zeitunabhängig per App und in der Mediathek abrufbar. Generell deckt der Kinderkanal KiKA weiterhin alle Informations- und Unterhaltungsbedürfnisse von Kindern ab.

Ihr seid auf der Suche nach einer kindgerechten Sendung? Schaut auch mal bei Flimmo vorbei. Dort werden nicht nur die Zeiten für verschiedene Kindersendungen angezeigt, sondern die Shows auch bewertet und altersgerecht eingestuft.

Mutter arbeitet am Laptop im Home Office, die Tochter spielt am Tablet
iStock, AleksandarNakic

Musikboxen:
Für jüngere Kinder lohnen sich auch Musikboxen, wie die Tonie- (offiziell für Kinder ab 3 Jahren) oder die Tigerbox (etwa ab 6 Jahren). Bei der Toniebox kauft man pro Hörspiel eine kleine Figur, die man dann zum Abspielen auf die Box stellt. Die Tigerbox hat dagegen ein Touchscreen-Feld, über das per Streaming (auch mit weiteren Kosten verbunden) das gewählte Hörspiel angespielt wird. Beide sind sehr robust und stoßfest. 
 
Lernhilfen:
Viele Schulkinder hängen seit dem Corona-Lockdown im Lernplan hinterher. Nun sind Lernhilfe für zu Hause sehr gefragt: Hilfreich sind beispielsweise die Portale scoyo und Sofatutor. Auch „Planet Schule“, ein multimediales Schulfernsehen-Angebot vom WDR und SWR, vermittelt Wissen kindgerecht und sortiert die Lerninhalte nach Fächern und Jahrgangsstufen. Auch hilfreich: die fächerübergreifende Lern-App Anton für die 1. bis 10. Klasse. Außerdem findet ihr auf dem Bildungsserver kostenlose Lernmaterialien für Grundschule und weiterführende Schulen zum Herunterladen.

Apps:
Manchmal darf es auch einfach das Handy sein, wenn du ein paar Minuten Pause brauchst. Hier findest du zwei unserer eigenen Artikel, die empfehlenswerte Apps und Softwares für Kinder vorstellen: 32 tolle Apps für Kleinkinder und 28 Apps und digitale Spiele, mit denen Lernen wirklich Spaß macht.

Spielideen:
Für die Beschäftigung des Nachwuchses in den heimischen vier Wänden haben wir euch ein paar unserer Artikel zusammengestellt, die sich mit Spielideen für Kinder auseinandersetzen:

Gleichzeitig haben unsere Eltern-Blogger fleißig Bastel-, Spiel- und Lernideen für große und kleine Kinder zusammengetragen. Alle ihre Tipps und Ideen findet ihr nun gebündelt in unserem Eltern-Booklet.

Ihr habt Lust, euch ganz ohne Ansteckungsgefahr mit anderen Eltern auszutauschen, Tipps zu bekommen (oder zu geben) oder gemeinsam Dampf abzulassen? Dann seid ihr in den Eltern- und Urbia-Foren genau richtig. Denn gerade in Zeiten einer solchen Krise ist es doch der Zusammenhalt, der zählt!

Home Office und Kinderbetreuung: Corona-Krise: Die besten Tipps für das Home Office mit Kindern

Dieser Beitrag ist Teil der Initiative GEMEINSAM GEGEN CORONA der Bertelsmann Content Alliance, zu der auch der Verlag Gruner + Jahr gehört, in dem ELTERN erscheint. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.
 

singlePlayer