SPIELEN IST KOORDINATION

Mit etwa sechs Monaten ist ein Baby in der Lage, ein Objekt, das sein Interesse weckt, gezielt zu greifen. Es koordiniert Augen und Fingerchen, um zum Beispiel eine Schnur anzufassen. Zieht es an ihr und erklingt daraufhin Musik, wird es sich so darüber freuen, dass es wieder und wieder nach der Schnur greift. Dabei verbessert es seine Koordination und übt seine Feinmotorik. Begleitet wird die Tat natürlich von fröhlichem Gequietsche - weil das Baby erkennt, dass es selbst etwas in Bewegung setzen kann. Das macht selbstbewusst und fröhlich.