Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 70
  1. #31
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind
    Registriert seit
    10.05.2008
    Beiträge
    12.141

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Mag sein. Aber so sehr ich der Auffassung bin, dass Kinder mit Respekt behandelt werden sollten so sehr bin ich auch der Auffassung, dass Mütter, Väter und andere Menschen Respekt verdienen.

    Natürlich sollten Mütter den Wünschen ihrer Kinder Rechnung tragen. Aber als Mutter muss ich mich auch wohlfühlen. Und auch das Bedürfnis der Mutter ist wichtig.

    Ich möchte das meine Kinder auch lernen, dass man Rücksicht auf die Gefühle anderer nimmt und seine Wünsche zurückstellt. Wenn es deiner Mutter peinlich war so mit dir gesehen zu werden, dann ist es ehrlich und authentisch das auch klar zu sagen.

    Weshalb sollte das Recht des Kindes auf Kleidung nach Wunsch höher stehen als das Recht der Mutter sich in Begleitung des Kindes nicht schämen zu müssen?

    An diesem Punkt ist es wohl wirklich Zeit zu verhandeln - mit dem Ziel einen Konsens zu finden, mit dem beide leben können.
    Das Recht des Kindes soll nicht höher stehen als das Recht der Mutter. Keinesfalls. Und ja: es wäre wünschenswert, hier einen Konsens zu finden. Nur von vornherein diesen zu unterbinden, finde ich ebenso falsch.
    Also von Seiten der Mutter dies von vornherein zu unterbinden.
    Ich habe mitlerweile gelernt, mich nicht für die Menschen, mit denen ich unterwegs bin, zu schämen. Ich nenn das jetzt mal Fremdschämen. Wenn ich mich schäme, dann für mich. Nicht für mein Kind, nicht für meinen Mann.

    Vielleicht könnte man (an deiner Stelle, wenn man also darauf Wert legt) beide Situationen ausprobieren. Dann sieht man, wie die Reaktionen wirklich sind und nicht, wie sie in der (deiner) Vorstellung sind. Und danach einfach wieder thematisieren.

  2. #32
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser
    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    7.660

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Neeeee. Es gab doch mal diese Pseudomodewelle und nur Schwule haben die Roecke getragen. Da kam nix Rocktechnisches bei nicht homosexuellen Maennern an.
    Aber an den schwulen Maennern sah es gut aus

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Jetzt bin ich mal neugierig. Strumpftiermama sagt ja, dass sie es als "Angekommen im Heute" empfindet, wenn Jungs Röcke tragen. Wie seht ihr das?

    An und für sich bin ich sehr aufgeschlossen und habe auch nix gegen Herrenröcke - aber mein Sohn wird allenfalls auf dem Mittelaltermarkt einen Kilt bekommen, solange er noch klein ist und nicht überblicken kann was für Reaktionen er mit Kleidung auslöst die traditionell immer noch Mädchen zugeschrieben wird. Wenn er 14 oder 15 ist und mit den Reaktionen der Umwelt umgehen kann - meinetwegen. Wenn er beim Fasching als Prinzessin gehen will - okay.

    Aber an DIESEM Punkt finde ich Röcke und Kleider an Jungs zu ungewöhnlich und fortschrittlich als dass ich meinen Sohn damit in die Öffentlichkeit lassen würde. Kleine Kinder sollten diese Kämpfe nicht ausfechten müssen. Wenn erwachsene Männer im Alltag Röcke und Kleider tragen, dann darf mein Sohn das auch - aber solange bleiben solche Kleiderformen eben Sondersituationenen vorbehalten.

    Bin gespannt ob ich an diesem Punkt übermässig konservativ bin ...

  3. #33
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind
    Registriert seit
    10.05.2008
    Beiträge
    12.141

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Jep. Und Selbstwertgefühl muss erstmal aufgebaut werden. Bei 2-3jährigen mag es sein, dass sie noch nicht raffen was da über sie gesagt wird. Okay. Wenn mein 2jähriger mal einen Rock probieren will werden die meisten das als süß, ungewöhnlich oder skurril empfinden und die meisten Gleichaltrigen werden da noch garnix zu sagen. Aber im Kindergarten??

    Kinder können sehr grausam sein. Und die Kinder HIER in den Kindergärten haben oft ein Lebensumfeld in dem sie auch eine Vielzahl beleidigender Ausdrücke erlernen.

    Ich glaube nicht, dass 3-6jährige ein ausreichend hohes Selbstwertgefühl haben oder durch das Rocktragen und Hinnehmen möglicher Kommentare erwerben.

    Ganz ehrlich: Rock in Kindergarten und Grundschule bei Jungs halte ich für einen ernsthaften Mobbing-Auslöser und dieses Risiko würde ich bei meinem Sohn nicht eingehen wollen.

    Wenn er sich diesbezüglich ausleben muss, dann eben im familiären Rahmen oder an Orten oder zu Zeiten wo sowas nicht negativ auffällt.

    Und was das Erfahrungen machen angeht: Es gibt tatsächlich Erfahrungen vor denen ich mein Kind soweit möglich schützen will. Autos, Herdplatten und Mobbing gehören z.B. dazu.
    O.K. da gehen wir wahrscheinlich von zwei unterschiedlichen Seiten ran.
    Für mich hat ein Kind erstmal das nonplusultra Selbstwertgefühl von Geburt an. "Ich bin der Nabel meiner Welt. Alles dreht sich um mich".
    Dieses Gefühl vermindert sich (meiner Meinung nach) im Kleinkindalter, wenn das Kind feststellen muss, daß sich eben nicht alles um sich dreht.

    Daß Kinder grausam sind, ist ein oft benutztes geflügeltes Wort. Ich finde, das ist nicht so. Kinder sind ehrlich. Wir können nur mit wirklicher Ehrlichkeit nicht mehr umgehen, weil wir dies sofort als negativ betrachten. Als Gegenwert unserer eigenen Empfindungen.
    Ich finde, Kinder sind ehrlich und zwar OHNE (!) Position zu beziehen.
    Wir als Erwachsene empfinden es als grausam unserem Kind gegenüber, weil wir ganz andere Vorstellungen mit solchen Äußerungen verknüpfen. Kinder tun dies nicht. Sie nehmem Äußerungen, so wie sie sind. Ohne Hintergedanken, ohne emotionale Verknüpfung.

    Deswegen glaube ich nicht, daß mein (imaginärer) Sohn im Kleinkindalter darunter leiden würde, daß ihn jemand wegen einem Kleid auslacht oder blöd anmacht.
    Und ich hoffe, daß ich ihn (in meinem Fall "sie") dazu bestärken kann, daß in späterem Alter ihr solche vorurteilsbehafteten Kommentare am Allerwertesten vorbeigehen.

  4. #34
    Gast

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Vor allem, dass er erstmal für ein Mädchen gehalten wird und dann natürlich befremdete Blicke. Und im Kindergarten natürlich: "Iiiiih! - XY trägt einen Rock! Der will ein Mädchen sein!!" oder "Weichei" oder "Schwuletti" ....
    Also ich hab bei Öffentlichkeit vorrangig an Situationen gedacht, in denen ich dabei bin, weniger an den Kindergarten. Das erstmal vorweg.

    Dass mein Sohn für ein Mädchen gehalten werden könnte, oder dass meine Nachbarn oder sonstwer es komisch/unpassend findet, wenn er einen Rock anhat, wäre mir wurscht. Nicht wurscht wäre mir selbstverständlich, wenn er deswegen beleidigt wird. Bin ich dabei, kann ich eingreifen oder ihn aus der Situation holen und dann in aller Ruhe darüber sprechen. Das wird ja sowieso früher oder später passieren, egal was er trägt oder macht.

    Beim Wunsch, mit einem Rock in den Kindergarten zu gehen, würde ich ihm vermutlich vorher sagen, dass es sein kann, dass das einigen anderen evtl. nicht gefällt und wie dann reagieren kann. Auf jeden Fall würde ich eine Erzieherin bitten, dass ganze im Auge zu behalten und dafür sorgen, dass er Ersatzkleidung dabei hat, falls er dann doch eine Hose anziehen möchte.

    Ich kann und will meine Kinder nicht vor allen denkbaren Situationen beschützen, in denen sie gehänselt werden könnten. Und es gehört in meinen Augen auch dazu mal nicht mehrheitskonform zu sein/handeln.

    Und, was ich auch wichtig finde: Warum würden denn andere Kinder es als Grund für eine Hänselei nutzen, wenn ein Junge einen Rock anhat? Auch weil Mütter wie Du ihren Söhnen sagen, dass sie in der Öffentlichkeit keine Röcke tragen dürfen.
    Geändert von schwester-es (30.01.2011 um 19:29 Uhr)

  5. #35
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind
    Registriert seit
    10.05.2008
    Beiträge
    12.141

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von schwester-es Beitrag anzeigen
    ...Beim Wunsch, mit einem Rock in den Kindergarten zu gehen, würde ich ihm vermutlich vorher sagen, dass es sein kann, dass das einigen anderen evtl. nicht gefällt und wie dann reagieren kann. Auf jeden Fall würde ich eine Erzieherin bitten, dass ganze im Auge zu behalten und dafür sorgen, dass er Ersatzkleidung dabei hat, falls er dann doch eine Hose anziehen möchte.
    ...
    Ich denke, das wäre ein wirklich guter Ansatz.
    Vermutlich würde ich dies auch so handhaben.

  6. #36
    Gast

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Naja, Gegenwart - je anchdem in welcher Kultur man sich aufhält - ein Freund von uns hat Bezug in Richtung Indonesien, Dubai und Co und da ist das die bevorzugte Kleidung bei den Temperaturen.

  7. #37
    Avatar von strumpftiermama
    strumpftiermama ist offline fast unverwunderbar
    Registriert seit
    20.04.2008
    Beiträge
    18.149

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von schwester-es Beitrag anzeigen

    Und, was ich auch wichtig finde: Warum würden denn andere Kinder es als Grund für eine Hänselei nutzen, wenn ein Junge einen Rock anhat? Auch weil Mütter wie Du ihren Söhnen sagen, dass sie in der Öffentlichkeit keine Röcke tragen dürfen.
    so siehts aus
    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...v8aq3rwihk.jpg

    I'm sick of the past I can't erase,

    A jumble of footprints and hasty steps I can't retrace,
    The mountains of things that I still regret,
    Is a vile reminder that I would rather just forget
    (adam jung)
    ich untersage jegliche anderweitige nutzung meiner bilder und texte.

  8. #38
    Avatar von Alitschka
    Alitschka ist offline plauscht gern am Zaun
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    24.825

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von NaddlH Beitrag anzeigen
    Das Recht des Kindes soll nicht höher stehen als das Recht der Mutter. Keinesfalls. Und ja: es wäre wünschenswert, hier einen Konsens zu finden. Nur von vornherein diesen zu unterbinden, finde ich ebenso falsch.
    Also von Seiten der Mutter dies von vornherein zu unterbinden.
    Ich habe mitlerweile gelernt, mich nicht für die Menschen, mit denen ich unterwegs bin, zu schämen. Ich nenn das jetzt mal Fremdschämen. Wenn ich mich schäme, dann für mich. Nicht für mein Kind, nicht für meinen Mann.

    Vielleicht könnte man (an deiner Stelle, wenn man also darauf Wert legt) beide Situationen ausprobieren. Dann sieht man, wie die Reaktionen wirklich sind und nicht, wie sie in der (deiner) Vorstellung sind. Und danach einfach wieder thematisieren.
    MOOOMENT MAL! ICH schäme mich ja nicht für mien Kind. Auch nicht im Rock. ICH komme damit klar. Ich habe in dem Post auf den Kommentar reagiert, dass manche Mütter sagen: "So gehe ich nicht mit dir raus.". Das sage ich allenfalls, wenn mein Kind nackig oder als sechsjährige mit vollem Make-Up im Lolita-Outfit losziehen will.

    Generell geht es mir nicht darum was IN MEINER BEGLETUNG mit dem Kind geschieht - das bekomme ich ja mit und ich kann es auffangen. Mir geht es um Gruppen in denen mein Kind unter Gleichaltrigen täglich unterwegs ist ... DAS ist meine Sorge. Und ich werd da garantiert nix "ausprobieren".

    Ich kenne mich ein bisschen mit Kindern aus - und NEIN - ich werde mein Kind NICHT ins offene Messer laufen lassen.


    Bilder und Texte von mir dürfen keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden!

  9. #39
    Avatar von Alitschka
    Alitschka ist offline plauscht gern am Zaun
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    24.825

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von NaddlH Beitrag anzeigen
    O.K. da gehen wir wahrscheinlich von zwei unterschiedlichen Seiten ran.
    Für mich hat ein Kind erstmal das nonplusultra Selbstwertgefühl von Geburt an. "Ich bin der Nabel meiner Welt. Alles dreht sich um mich".
    Dieses Gefühl vermindert sich (meiner Meinung nach) im Kleinkindalter, wenn das Kind feststellen muss, daß sich eben nicht alles um sich dreht.
    DAS nenne ich "kindlicher Egoismus". Das hat noch nix mit Selbstwert oder Selbstkenntnis zu tun.

    Daß Kinder grausam sind, ist ein oft benutztes geflügeltes Wort. Ich finde, das ist nicht so. Kinder sind ehrlich. Wir können nur mit wirklicher Ehrlichkeit nicht mehr umgehen, weil wir dies sofort als negativ betrachten.
    Hmmm ... 4 Jahre Kindergartenerfahrungen mit der Grossen und 15 Jahre Berufserfahrung in denen ich ständig mit Kindern und Jugendlichen umgegangen bin haben mich da zu einem anderen Eindruck kommen lassen ...

    Als Gegenwert unserer eigenen Empfindungen.
    Ich finde, Kinder sind ehrlich und zwar OHNE (!) Position zu beziehen.
    Jupp. Wenn sie 2-4 sind ...

    Wir als Erwachsene empfinden es als grausam unserem Kind gegenüber, weil wir ganz andere Vorstellungen mit solchen Äußerungen verknüpfen. Kinder tun dies nicht. Sie nehmem Äußerungen, so wie sie sind. Ohne Hintergedanken, ohne emotionale Verknüpfung.
    Und sie übernehmen Vorstellungen und Sprüche ihrer Eltern und älteren Geschwister,

    Sie haben häufig noch keine oder wenig Empathie und sind meist Egozentrisch.

    Und viele Kinder haben ein problematisches Elternhaus und noch problematischere Verhaltensweisen.

    Sorry .. nach 3 Jahren Kindergarten und 15 Jahren Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bin ich ziemlich desillusioniert was das angeht.

    Hast du dich mal mit dem Thema "Mobbing im Kindes- und Jugendalter" beschäftigt? Das ist Grauenhaft was da abgeht.

    Deswegen glaube ich nicht, daß mein (imaginärer) Sohn im Kleinkindalter darunter leiden würde, daß ihn jemand wegen einem Kleid auslacht oder blöd anmacht.
    Und ich hoffe, daß ich ihn (in meinem Fall "sie") dazu bestärken kann, daß in späterem Alter ihr solche vorurteilsbehafteten Kommentare am Allerwertesten vorbeigehen.
    Na dann viel Glück und Erfolg dabei ... Wüsnchenswert finde ich das auch, aber die Peergroup IST für Kinder nunmal wichtig ... Ich möchte zumindest nicht, dass mein Sohn im rosa Kleidchen in den KiGa oder in die Grundschule marschiert.


    Bilder und Texte von mir dürfen keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden!

  10. #40
    Avatar von gola
    gola ist offline ...
    Registriert seit
    24.03.2009
    Beiträge
    8.364

    Standard Re: Kleider/Röcke an Jungs: Alltag oder Zukunftsmusik??

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Jetzt bin ich mal neugierig. Strumpftiermama sagt ja, dass sie es als "Angekommen im Heute" empfindet, wenn Jungs Röcke tragen. Wie seht ihr das?

    Bin gespannt ob ich an diesem Punkt übermässig konservativ bin ...
    Männer tragen ja mittlerweile häufig rosa oder lila Hemden, die Farben sind einfach mutiger geworden.
    Bei Kindermode fällt mir auf, dass sie immer noch sehr geschlechtsspezifisch ist. Egal ob farblich oder durch Motive: Autos für Jungs, Blümchen für Mädels...
    Hier in einer sehr kleinen Stadt würden wir auffallen, wenn mein Sohn (den ich ja nicht habe ) mit Kleid oder rosa gekleidet rumlaufen würde. Ich denke jetzt mit 2 Jahren würde im Spielkreis nichts "passieren", die Kinder nehmen sich jetzt ja noch so wie sie sind. Aber sie werden älter und sie übernehmen Werte von ihren Eltern/Großeltern etc.
    Auch die Erzieher im Kiga haben so ihre Ansichten und ich habe bisher eher konservative Erzieher kennengelernt, die auch mal über den Kleidungsstil von Kindern herziehen...
    Daher kann ich mich alitschka nur anschließen- in einem bestimmten Alter, in einem geschützten Rahmen können Jungs auch Kleider tragen, aber nicht alleine im Kiga bzw. ich würde es mit den Erziehern thematisieren: "Mein Sohn trägt gerne Röcke/Kleider. Ich weiß, dass nicht alle Menschen hinter solch einem Outfit stehen und ich möchte wissen was Sie darüber denken. Ich möchte mein Kind nicht hier zum Außenseiter oder Sonderling abstempeln lassen..."
    Falls ich dann ein gutes Gefühl hätte, dann soll er im Rock gehen. Wobei ich mich immer noch frage woher der Wunsch kommt?

    Können mir das Jungsmamas mal erklären? Wie äußern sie den Wunsch ein Kleid zu tragen? Sehen sie euch im Rock oder die Schwester? Stellen sie sich nicht die Frage weshalb der Luca im Kindergarten nur Hosen trägt und der Paul, Levin und Michel auch?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •