Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
Like Tree23gefällt dies

Thema: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

  1. #1
    Senora_Rossi ist offline ungeduldig...
    Registriert seit
    01.01.2014
    Beiträge
    1.521

    Standard Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Ich bin grad irgendwie sauer! Mich nervt ja schon meine Schwiegermutter, die mich jedes Mal frägt ob R schon durchschläft. Wenn ich dann ehrlich verneine, erzählt sie mir spitz von x oder y, der ja schon mit 4 Wochen durchschläft. Hab mir immer auf die Zunge gebissen und behauptet mich für die Eltern zu freuen.

    Eben berichtet eine Bekannte, dass ihre Kleine nun durch schläft. Bei genauerem nachfragen stellt sich heraus, dass ,,durchschlafen" bedeutet sie wird nur noch 1-2 mal pro Nacht wach und will dann nichts trinken, sondern nur gestreichelt werden oder den Schnuller haben.

    Eine andere Bekannte sagt, dass alles über 6h Schlaf am Stück als ,,durchschlafen" gelte.

    Die Hebamme einer Freundin sagt anscheinend sogar, dass kurz aufwachen und etwas trinken okay ist so lange das Kind danach gleich wieder einschläft.

    Also jetzt mal ehrlich, der Begriff ist für mich eindeutig: wenn das Kind mich nicht braucht und die ganze Nacht hindurch ruhig ist bis zum nächsten morgen - dann schläft es durch. Oder interpretiert ihr da auch etwas anderes hinein?

  2. #2
    heulikriegtbaby ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    1.626

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Ich sehe das wie du und meine große schläft erst jetzt durch wo der kleine bei ihr schläft. Vorher war sie jede Nacht einmal wach um was zu trinken.

    Ich habe allerdings auch Freundinnen deren Kinder schon sehr früh(4 monate) durch geschlafen haben,allerdings war es bei denen so das sie einfach nicht reagiert haben,wenn die Babys sich gemeldet haben.Die eine hatte keine Lust der andere war das zu anstrengend und einer hat die Hebamme gesagt sie solle das machen.Die Kinder merken sich das und es dauert nur 3 Nächte.Sie muss ja schließlich irgendwann wieder arbeiten gehen.
    Dafür wäre/bin ich zu weich und ich denke es kommt irgendwann schon von alleine. Ich hab aber auch das glück das ich sofort wieder einschlafen kann.Mein Mann wälzt sich 2 Std. im Bett rum,wenn der wach wird von dem kleinen.Das ist dann auch blöd!

  3. #3
    2burschen ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    3.393

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Also ich kenne auch diese 6h Regel. Wenn das Kind ab halb acht schläft ist das natürlich nicht so das auch die Mutter durch schläft :-)
    Lass dich nicht ärgern und sag vielleicht das du da nicht mehr drüber reden willst weil es ja schließlich nicht ihr "Problem" ist.
    Dieses Gerede über durchschlafen kann einen wirklich stressen, und schlaue Tipps helfen auch selten.

    Kopf hoch

  4. #4
    Avatar von parkolina
    parkolina ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    2.604

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Je nach Alter gelten wohl eine bestimmte Anzahl am Stück geschlafene Stunden als durchschlafen. Die genaue Staffelung weiß ich nicht mehr, weil es mich nicht interessiert. Für mich heißt durchschlafen, dass ich das Kind ins Bett bringe und es dann bis zum Morgen nicht wach wird bzw. wenn allein wieder einschläft ohne dass ich es merke. Unser Kurzer hat vor zwei Wochen mal einen Nacht durch geschlafen, von 19 - 6 Uhr. Seitdem sind wir weider recht weit davon entfernt *gähn*

  5. #5
    Avatar von Princeton
    Princeton ist offline Oh boy...gleich 2 Mütter
    Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    918

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Meines Wissens lautet die offizielle Definition, wenn ein Kind mehrere Schlafzyklen verbindet und 6hbschläft, schläft es durch. Selbst wenn dies z.B. 18-02Uhr und dann zweistündliches Wachwerden bis morgens um 06 Uhr bedeutet.

    Mein Kind schlief so mit 3 Monaten öfters 5-6h am Stück, am Abend, wo es mir wenig nützte, seitdem auch das nicht mehr. Ich stille seit eh und je alle 2-3h ab Mitternacht. Mir ist das ganze Durchschlafthema aber voll schnitte. Hauptsache der junge Herr macht Nachts keine stundenlange Party, aber kurz aufwachen stört mich nicht und das Stilloxytocin schläfert prima wieder ein.


  6. #6
    Senora_Rossi ist offline ungeduldig...
    Registriert seit
    01.01.2014
    Beiträge
    1.521

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Also momentan sind unsere Nächte der pure Horror. Die Tage sind aber eigentlich auch nicht besser, wenn ich so drüber nachdenk.

    Aber grundsätzlich finde ich es gar nicht schlimm, dass der Kleine nachts kommt, was trinkt und dann weiter schläft. Da hab ich Glück und bin meistens auch sofort wieder weg.
    Was ich doof finde, ist, dass das Thema ,,durchschlafen" bei vielen schon fast Statussymbol-Charakter hat. Und wenn dann auch noch jeder den Begriff unterschiedlich definiert, sagt weder der Satz ,,mein Kind schläft durch" noch die Frage danach irgendetwas aus. Das finde ich bescheuert. Also antworte ich in Zukunft einfach ,,ja, er schläft durch" und hab dann meine Ruhe...

  7. #7
    Avatar von Micra26
    Micra26 ist offline addict
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    669

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Ich nehme einmal an, dass nicht alles, was dir so ueber andere Babys erzaehlt wird, stimmt.

    Fuer mich heisst durchschlafen auch: Kind abends ins Bett, morgens aufwachen und nix dazwischen. Hat mein Grosser mit 2 1/2 Monaten begonnen, es hat aber immer wieder Phasen gegeben, in denen das nicht so war. Und nach meiner Definition schlaeft mein Mittlerer (6) immer noch nicht durch, von der Kleinen reden wir mal nicht....

    Ich nehme es halt wie es ist, auch wenn es oft ganz schoen schwer ist. Und wenn ausnahmsweise mal alle schlafen, liege ich wach im Bett und warte, dass jemand wach wird damit ich endlich einschlafen kann

    Die Fragerei nach dem Durchschlafen wird auch mal aufhoeren, niemand fragt mich, ob die Grossen durchschlafen Bis dahin kannst du doch einfach sagen " nein R schlaeft nicht durch"





    Zitat Zitat von Senora_Rossi Beitrag anzeigen
    Also momentan sind unsere Nächte der pure Horror. Die Tage sind aber eigentlich auch nicht besser, wenn ich so drüber nachdenk.

    Aber grundsätzlich finde ich es gar nicht schlimm, dass der Kleine nachts kommt, was trinkt und dann weiter schläft. Da hab ich Glück und bin meistens auch sofort wieder weg.
    Was ich doof finde, ist, dass das Thema ,,durchschlafen" bei vielen schon fast Statussymbol-Charakter hat. Und wenn dann auch noch jeder den Begriff unterschiedlich definiert, sagt weder der Satz ,,mein Kind schläft durch" noch die Frage danach irgendetwas aus. Das finde ich bescheuert. Also antworte ich in Zukunft einfach ,,ja, er schläft durch" und hab dann meine Ruhe...
    Lg Micra
    2006 2009 2014

  8. #8
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    9.845

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Zitat Zitat von Senora_Rossi Beitrag anzeigen
    Ich bin grad irgendwie sauer! Mich nervt ja schon meine Schwiegermutter, die mich jedes Mal frägt ob R schon durchschläft. Wenn ich dann ehrlich verneine, erzählt sie mir spitz von x oder y, der ja schon mit 4 Wochen durchschläft. Hab mir immer auf die Zunge gebissen und behauptet mich für die Eltern zu freuen.

    Eben berichtet eine Bekannte, dass ihre Kleine nun durch schläft. Bei genauerem nachfragen stellt sich heraus, dass ,,durchschlafen" bedeutet sie wird nur noch 1-2 mal pro Nacht wach und will dann nichts trinken, sondern nur gestreichelt werden oder den Schnuller haben.

    Eine andere Bekannte sagt, dass alles über 6h Schlaf am Stück als ,,durchschlafen" gelte.

    Die Hebamme einer Freundin sagt anscheinend sogar, dass kurz aufwachen und etwas trinken okay ist so lange das Kind danach gleich wieder einschläft.

    Also jetzt mal ehrlich, der Begriff ist für mich eindeutig: wenn das Kind mich nicht braucht und die ganze Nacht hindurch ruhig ist bis zum nächsten morgen - dann schläft es durch. Oder interpretiert ihr da auch etwas anderes hinein?
    is das nicht wurst? entscheidend ist, wie es der mutter/den eltern dabei geht.
    mich stört ein kind, dass 1-2x wach wird - wie momentan der fall - nicht. es fühlt sich an, wie durchschlafen, wenn man eine lange phase mit alle eineinhalb bis zwei stunden hinter sich hat. ich versteh nicht, wieso so ein bohei um das thema gemacht wird. wie gesagt ist es doch egal, wie lange genau ein kind in der nacht am stück schläft, solange die eltern nicht extremst unter dem schlafverhalten leiden.

    frag einfach zurück, wie denn die fragenden so schlafen. es gibt nämlich jede menge erwachsene, die AUCH nicht durchschlafen.

  9. #9
    darkelf25 ist offline old hand
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    713

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Ich spreche auch erst dann von durchschlafen, wenn sie halt die ganze nacht schlafen.

    Lass dich von der Fragerei nicht verrueckt machen. Bei mir haengt die Antwort auch immer vom fragenden ab. Ich habe im ersten halben Jahr meist geantwortet: Dafuer ist er/sie noch viel zu klein. Oder einfach: er/sie schlaeft gut. Da kann sich dann jeder drunter vorstellen, was er will. Meine sind nachts eigentlich nach stillen immer sofort wieder eingeschlafen und daher hat mich das meistens nicht gestoert.

  10. #10
    Koboldprinzessin ist offline old hand
    Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    898

    Standard Re: Durchschlafen - reine Interpretationssache?

    Ich gehöre auch zu der Fraktion die das komplett egal findet. Sogesehen schläft auch mein 11- bzw. 6jähriger nicht zuverlässig durch, die gehen so gut wie jede Nacht irgendwann pieseln... kann ich morgens immer schön bewundern wenn sie wieder vergessen haben abzuspülen und das Licht im Klo noch brennt. Unsere 4jährige muss nachts auch öfter mal "raus", macht das idR selbständig, aber manchmal wird sie nicht direkt richtig wach und ist verwirrt und ein bisschen "hilflos" und dann ruft sie uns. Und klar begleiten wir sie dann, besser als dass es ein Missgeschick gibt natürlich.
    Und die Jüngste wird auch 1, 2 oder auch mal 3mal wach und will zB ein paar Schlückchen Milch trinken oder eingekuschelt werden, oft reicht es wenn ich zu ihrem Bettchen geh und kurz meine Hand auf ihr Köpfchen lege. Da das Kinderbett in unserem Schlafzimmer steht werde ich oft schon kurz vorher wach wenn ich halt mitbekomme dass sie unruhiger schläft.
    All das stört mich nicht die Bohne, ich schlaf in dem Sinn seit vielen Jahren nicht durch und finde die Kunst ist einfach wieder ins Bett zu gehen, sich umzudrehen und in Tiefschlaf zu verfallen und klar man kann das nicht vergleichen mit nächtlichem Dauerschreien, das hatten wir glücklicherweise nur extrem selten und wenn die Kinder richtig krank waren und es ihnen schlecht ging.

    In meinem letzten RBK kam das Durchschlafthema mal kurz auf und da bemitleideten sich alle gegenseitig, von den 8 anderen Müttern gab es da keine einzige mit "Durchschlafbaby". Ich glaub die sind wirklich selten, ich hatte auch keins davon.
    maryshelley und Morningsun2010 gefällt dies.
    Mist, die alte Sig ist kaputt... also unsere Jüngste ist 3 und Peppa-Pig-Addict

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •