Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.043

    Standard Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Hallo Zusammen,

    Ich weiß ja schlimmer geht immer. Aber ich bin im Moment echt nervlich am Limit was das einschlafen und die Nächte betrifft.

    Es gibt zwei Varianten bei uns.

    Die eine ist, dass sie total schlecht einschläft was meine Nerven wirklich strapaziert. Da wird dann rumgealbert, gequatscht, immer wieder aufgestanden. Ich nehme sie dann in den Arm da wird dann geschrien, nicht lange aber anders kommt sie gar nicht zur Ruhe. Dafür schläft sie dann nachts meist bis 5 oder 6 Uhr durch wenn sie in der Nacht wach wird reicht es meist sie kurz Zu mir ins Bett zu heben.

    Da mache ich mir Sorgen das dieses gezwungene in den Arm nehmen nicht gut sein könnte, für unsere Mutter-Kind Bindung.

    Die zweite Variante ist , dass sie super einschläft. Dann ist sie aber zu 99% in der Nacht, meist ab 3 dann für 1-3 Stunden wach und ich habe das Spielchen wie oben beschrieben dann halt nachts.

    Ich weiß langsam nicht mehr weiter hat jemand Tipps wie Ich sie vielleicht auch zum alleine einschlafen bekomme, ohne schreien lassen das kommt für mich nicht in Frage oder zumindest aufmunternde Worte den natürlich haben alle Mütter die man so trifft die perfekten ein- und durchschlafbabys :(.

    Ach sie ist jetzt schon 16 Monate alt.

  2. #2
    2burschen ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    3.394

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Ich kann dich soooo gut verstehen! Wie schläft sie denn tagsüber? Ich glaube wir haben jetzt unser schlaf Problem geknackt indem wir alle schläfchen (außer Mittagsschlaf) gestrichen haben. Naja heute ist Tag 3, mal sehen wie die Nacht wird.
    In was für einem Bett schläft sie denn? Gitterbett? Geschlossen? Braucht ihr vielleicht ein anderes abend Ritual? Ich hatte das beim großen mal eine Weile ähnlich, bis ich gemerkt habe er wollte einfach seine Ruhe. Manchmal hat er noch "erzählt" dabei vielleicht auch "geschimpft" dazu wollte er mich aber gar nicht haben. Ich habe ihn durch meine Anwesenheit immer mehr gepusht.

    Drück dich, weiß zu gut wie du dich fühlst!

  3. #3
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.043

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Danke.
    Tags über schläft sie mittags so 1 1/2 meist mal mehr mal weniger. Da ist das einschlafen kein Problem.

    Ich lege mich zum einschlafen mit ihr in unser Bett ihr Gitterbett steht direkt an meiner Seite dran und dient so auch als rausfallschutz. Sie bleibt in unserem Bett bis ich schlafen gehe dann hebe ich sie in ihr Bett.

    Ich habe schon versucht sie in ihr Bett zu legen und sie in Ruhe zu lassen weil ich auch dachte vielleicht braucht sie das aber da weint sie gleich, Streckt die Arme aus und ruft herzzerreißend Mama.

  4. #4
    shanae ist offline Eisabhängig
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    5.160

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Oh ja. Diese Zeit ist noch gut in meinem Gedächtnis. Hab alles versucht. Mich zu ihr ans Bett gesetzt oder sie mit in mein Bett. Letzteres War das einfachste. In mein Bett bis sie eingeschlafen ist und dann rüber gelegt.
    Manchmal brauchte sie aber auch einfach nur eine Ansage. Dann hat sie sich zur Wand gedreht und in 5 Minuten ist sie eingeschlafen. Wach geworden in der Nacht ist sie selten und wenn doch , dann hab ich sie in unser Bett geholt.


  5. #5
    shanae ist offline Eisabhängig
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    5.160

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Danke.
    Tags über schläft sie mittags so 1 1/2 meist mal mehr mal weniger. Da ist das einschlafen kein Problem.

    Ich lege mich zum einschlafen mit ihr in unser Bett ihr Gitterbett steht direkt an meiner Seite dran und dient so auch als rausfallschutz. Sie bleibt in unserem Bett bis ich schlafen gehe dann hebe ich sie in ihr Bett.

    Ich habe schon versucht sie in ihr Bett zu legen und sie in Ruhe zu lassen weil ich auch dachte vielleicht braucht sie das aber da weint sie gleich, Streckt die Arme aus und ruft herzzerreißend Mama.
    Mittagsschlaf hat da bei meiner Tochter aufgehört. Falls Sie doch eingeschlafen ist hab ich sie Abends vor 22 Uhr nicht ins Bett bekommen.
    Vielleicht hilft es ja den Mittagsschlaf zu verkürzen.


  6. #6
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.043

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Danke für deine Antwort. Leider bringt es nichts wenn sie nur kurz mittags schläft. Sie gar nicht schlafen zu lassen geht auch nicht dann ist sie total knörrig den ganzen Tag.

  7. #7
    DanielsMama ist offline old hand
    Registriert seit
    30.03.2009
    Beiträge
    897

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Einschlafen war bei unserem Großen auch ein Problem nachdem er abends nicht mehr gestillt wurde. Ich habe teilweise 1, 5 Stunden bei/mit ihm verbracht bis er geschlafen hat.
    Als er 20/21 Monate alt war, musste mein Mann ihn einmal in der Woche ins Bett bringen, weil ich beim Geburtsvorbereitungskurs war. Bei ihm ist er schnell eingeschlafen und hat auch meinen Mann raus geschickt. Danach wurde es auch langsam besser, wenn ich ihn ins Bett gebracht habe.
    Bringst nur du die Kleine ins Bett? Ist jemand anderes bei euch eine Option?

  8. #8
    Wikapis ist offline old hand
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.043

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Ja ich bringe sie ins Bett. Mein Mann bringt sie nur ins Bett wenn ich nicht da bin. Wenn ich da bin und er geht mit ihr zu Bett brüllt sie los wenn er nur die Schlafzimmertür aufmacht. Bin ich allerdings nicht zu Hause dann klappt es bei ihm halt auch mal gut mal nicht eigentlich genau wie bei mir auch.

  9. #9
    DanielsMama ist offline old hand
    Registriert seit
    30.03.2009
    Beiträge
    897

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Ja ich bringe sie ins Bett. Mein Maunn bringt sie nur ins Bett wenn ich nicht da bin. Wenn ich da bin und er geht mit ihr zu Bett brüllt sie los wenn er nur die Schlafzimmertür aufmacht. Bin ich allerdings nicht zu Hause dann klappt es bei ihm halt auch mal gut mal nicht eigentlich genau wie bei mir auch.
    Mein Mann konnte ihn auch nur dann problemlos ins Bett bringen, wenn ich nicht da war. Aber er ließ sich immer besser ins Bett bringen als ich regelmäßig einmal die Woche abends nicht da war.
    Aber wenn es bei deinem Mann auch jedesmal anders ist, hilft das bei euch vermutlich nicht. Schade, ansonsten habe ich gerade auch keine Idee.

  10. #10
    trillian13 ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.05.2015
    Beiträge
    4

    Standard Re: Schlafen, ich weiß langsam nicht mehr weiter.

    @Wipapis: Wie ist die Situation beim Einschlafen insagesamt... Ist der Raum richtig gut abgedunkelt oder brennt irgendwo noch das Nachtlicht?
    Nimmt/braucht deine Kleine ein Einschlaffläschchen und/oder Schnuller?
    In was für einer Stimmung bist du selbst: Zeitnot, Stress oder kannst du das Gefühl vermitteln "ich bin für dich da". (Hat nicht bedingt was damit zu tun, dass du dann doch aus dem Raum gehst, wenn sie sicher schläft. Aber bei mir hilft es oft, meine innere Einstellung kurzzeitig anzupassen.)
    Ist die Kleine schon übermüdet oder evtl. noch nicht müde genug? Wobei es sich eher nach übermüdet anhört. Und da ist bei uns ein Fläschchen oft hilfreich, wenn auch wegen der Zähne wahrscheinlich eher verpönt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •