Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree3gefällt dies

Thema: Fremde Kinder trösten?

  1. #1
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    12.575

    Standard Fremde Kinder trösten?

    Wenn ihr auf einem Spielplatz/in einem (Eltern-)Café seid und ein Kind (so 1-3 Jahre) hinfällt oder einfach so weint und niemand direkt reagiert, was macht ihr dann?

    Umgucken wo die Mutter/der Vater ist?
    Kind aufheben und/oder trösten?
    Mit dem Kind Eltern suchen?
    Anders?

    Ich muss gestehen ich bin dann unsicher. Von meiner weiß ich, das sie das nicht gut fände von jemand Fremden 'festgehalten' zu werden. Macht es eher noch schlimmer derzeit.
    VG
    phina



  2. #2
    Avatar von Micra26
    Micra26 ist offline addict
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    669

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Na ja meine fremdeld auch extrem und ich bezweifle, daß sie sich von Fremden beruhigen lässt.

    In Situationen wie du sie beschreibst würde ich wohl aufs Kind zugehen und ruhig ansprechen, ohne es zu berühren und ihm anbieten, die Mama oder den Papa zu suchen. Je nach Reaktion des Kindes würde ich weiterschauen.
    Bishoujo und sunya gefällt dies.
    Lg Micra
    2006 2009 2014

  3. #3
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    10.265

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Wenn ihr auf einem Spielplatz/in einem (Eltern-)Café seid und ein Kind (so 1-3 Jahre) hinfällt oder einfach so weint und niemand direkt reagiert, was macht ihr dann?

    Umgucken wo die Mutter/der Vater ist?
    Kind aufheben und/oder trösten?
    Mit dem Kind Eltern suchen?
    Anders?

    Ich muss gestehen ich bin dann unsicher. Von meiner weiß ich, das sie das nicht gut fände von jemand Fremden 'festgehalten' zu werden. Macht es eher noch schlimmer derzeit.
    Wenn keiner reagiert, gehe ich hin und schaue, ob ich was tun kann. Aber sehr vorsichtig.

    Meine Große ist ein Kind, das sich von Anfang an ungern trösten ließ - auch nicht von mir. Sie ärgerte sich immer über das Missgeschick, der Schmerz war immer sekundär.
    Sie schob mich weg und ärgerte sich nur noch mehr, wenn es auch nur IRGENDEINE Reaktion auf den "Unfall" gab. (Ist bis heute so)
    Darum bin ich auf dem Spielplatz oft bewusst NICHT hin, sondern habe nur beobachtet, ob sie vielleicht doch Hilfe braucht, ansonsten aber nichts unternommen.

    Es kam mehr als einmal vor, dass ein anderer Mensch sich um das arme, verlassene Kind kümmern wollte, hinging und ihr helfen/sie trösten wollte. Derjenige wurde dann meist vom Kind angepampt und ich hatte stets ein nettes Unterhaltungsprogramm.
    (meist habe ich mich bei den Leuten dann noch bemerkbar gemacht und erklärt, dass das Kind nicht getröstet werden möchte)

    Jetzt die Nr. zwei ist da nicht ganz so "schwierig". Sie neigt einerseits nicht zum Drama, braucht also bei hinfallen etc eher selten Trost, aber wenn doch, lässt sich in solchen Situationen immerhin ansprechen und/oder bekuscheln und schiebt mich nicht ärgerlich weg, wie ich das von der Großen kenne.
    http://lbym.lilypie.com/U9P0p1.png

    http://up.picr.de/32654883tq.jpg
    (Eule vom Frühlingskind)

    http://up.picr.de/32851402dp.jpg
    (Fantasievogel vom Winterkind,Tusche)

  4. #4
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    12.575

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von Micra26 Beitrag anzeigen
    Na ja meine fremdeld auch extrem und ich bezweifle, daß sie sich von Fremden beruhigen lässt.

    In Situationen wie du sie beschreibst würde ich wohl aufs Kind zugehen und ruhig ansprechen, ohne es zu berühren und ihm anbieten, die Mama oder den Papa zu suchen. Je nach Reaktion des Kindes würde ich weiterschauen.
    Wir hatten eine konkrete Situation in einem Eltern-Café. Ein kleines Kind ist umgefallen, blieb liegen und weinte.
    Ich stand zu weit weg und einige andere Mütter standen näher. Aufgehoben hat ihn dann eine, aber erst nach einigem zögern.
    Die Mutter hatte das gar nicht mitbekommen, weil die Kinder alle rumwuselten.

    Und ich frag mich nun, wie ich reagiert hätte, wenn ich näher gestanden hätte.

    Ich bin froh das ich meine direkt heraushöre, wenn ihr was passiert ist, wenn ich sie mal aus den Augen habe.

    Ein Kind das auf einem Spielplatz weint und niemand in der Nähe scheint würde ich beobachten und wenn es zu heftig wird ihm sicher anbieten die Mutter/den Vater zu suchen.
    VG
    phina



  5. #5
    Avatar von Micra26
    Micra26 ist offline addict
    Registriert seit
    27.05.2007
    Beiträge
    669

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Wir hatten eine konkrete Situation in einem Eltern-Café. Ein kleines Kind ist umgefallen, blieb liegen und weinte.
    Ich stand zu weit weg und einige andere Mütter standen näher. Aufgehoben hat ihn dann eine, aber erst nach einigem zögern.
    Die Mutter hatte das gar nicht mitbekommen, weil die Kinder alle rumwuselten.

    Und ich frag mich nun, wie ich reagiert hätte, wenn ich näher gestanden hätte.

    Ich bin froh das ich meine direkt heraushöre, wenn ihr was passiert ist, wenn ich sie mal aus den Augen habe.

    Ein Kind das auf einem Spielplatz weint und niemand in der Nähe scheint würde ich beobachten und wenn es zu heftig wird ihm sicher anbieten die Mutter/den Vater zu suchen.
    Solche Situationen habe ich in meiner "Spielplatz-u.ä - Karriere" doch einige Male erlebt. Wenn ein Kleinkind weint, warum auch immer, will es meist ein Elternteil das es auf den Arm nimmt
    Eltern suchen helfen ist also nie verkehrt

    Mir wurden aber auch schon verlorengegangene (ja echt!) oder weinende Kinder zurückgebracht, fand ich auch sehr nett.
    Lg Micra
    2006 2009 2014

  6. #6
    2burschen ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    3.609

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von Micra26 Beitrag anzeigen
    Na ja meine fremdeld auch extrem und ich bezweifle, daß sie sich von Fremden beruhigen lässt.

    In Situationen wie du sie beschreibst würde ich wohl aufs Kind zugehen und ruhig ansprechen, ohne es zu berühren und ihm anbieten, die Mama oder den Papa zu suchen. Je nach Reaktion des Kindes würde ich weiterschauen.
    Ja so würde ich es auch machen.

  7. #7
    Avatar von rambler_rose
    rambler_rose ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.08.2013
    Beiträge
    2.952

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen

    Ein Kind das auf einem Spielplatz weint und niemand in der Nähe scheint würde ich beobachten und wenn es zu heftig wird ihm sicher anbieten die Mutter/den Vater zu suchen.
    Klingt gut. Wobei ich die Situation noch nicht hatte. Nur die, dass ein fremdes Kind (sicher schon 5) meinen mit Sand beworfen hat worauf der -Angst kennt er nicht- zurück geworfen hat und da ne sandschlacht begonnen hat. Da bin ich dazwischen und hab beiden erklärt dass hier niemand mit Sand wirft meinen Räuber gestoppt und auch dem großen Mädchen den gefüllten zum "schüttwurf" angesetzten Eimer aus der Hand genommen hab. Zum Glück kamen dann Papa und Mama und waren leicht entsetzt von ihrem Kind. Ich hab's sportlich gesehen, aber laufen lassen wollte ich DAS nicht, das braucht sich kein Kind angewöhnen.


  8. #8
    Avatar von Muffirella
    Muffirella ist offline hat K-ADS
    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    22.156

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    ich hab mal im Zoo ein verloren gegangenes Kind getröstet und an die Hand genommen. Plötzlich kam der Vater angerauscht, hat mir das Kind aus der Hand gerissen und mich angeschrieen ich würde sein Kind entführen wollen. Meine zwei standen dabei und haben angefangen zu weinen. Umstehende Leute haben nur den Kopf geschüttelt (über den Vater), mir hat es gereicht. Seitdem bin ich sehr vorsichtig damit fremde Kinder zu trösten
    Discoqueen 02/2010 und Tanzmaus 02/2014

    mein Blog

  9. #9
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    12.575

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von Muffirella Beitrag anzeigen
    ich hab mal im Zoo ein verloren gegangenes Kind getröstet und an die Hand genommen. Plötzlich kam der Vater angerauscht, hat mir das Kind aus der Hand gerissen und mich angeschrieen ich würde sein Kind entführen wollen. Meine zwei standen dabei und haben angefangen zu weinen. Umstehende Leute haben nur den Kopf geschüttelt (über den Vater), mir hat es gereicht. Seitdem bin ich sehr vorsichtig damit fremde Kinder zu trösten


    Aber einem hingefallenen Kleinkind würdest du aufhelfen, wenn du quasi direkt daneben stehst? Oder traust du dich das auch nicht mehr?
    VG
    phina



  10. #10
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    12.575

    Standard Re: Fremde Kinder trösten?

    Zitat Zitat von rambler_rose Beitrag anzeigen
    Klingt gut. Wobei ich die Situation noch nicht hatte. Nur die, dass ein fremdes Kind (sicher schon 5) meinen mit Sand beworfen hat worauf der -Angst kennt er nicht- zurück geworfen hat und da ne sandschlacht begonnen hat. Da bin ich dazwischen und hab beiden erklärt dass hier niemand mit Sand wirft meinen Räuber gestoppt und auch dem großen Mädchen den gefüllten zum "schüttwurf" angesetzten Eimer aus der Hand genommen hab. Zum Glück kamen dann Papa und Mama und waren leicht entsetzt von ihrem Kind. Ich hab's sportlich gesehen, aber laufen lassen wollte ich DAS nicht, das braucht sich kein Kind angewöhnen.
    Och, auf den Spielplätzen hier tummelt sich einiges. Das meiste beobachte ich und schaue mir an, wie sie reagiert. Solange sie nicht den Eindruck macht, dass sie unglücklich ist mit der Situation, lass ich erstmal laufen.
    Meist sitzt sie es eher aus. Wie heute, als ihr jemand ihren Puppenbuggy wegnehmen wollte. Den hat sie einfach nicht losgelassen und völlig verdattert geschaut, wie jemand sich erdreisten und so hartnäckig sein kann.
    Aber am Ende hat sie die Oberhand behalten.
    Ihr Blick ist aber immer sooo witzig!
    VG
    phina



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •